KEV Energie unterstützt Energiespar-Projekt der AWO

Vertriebsmitarbeiter Gerhard Feyerabend (rechts) und  Vertriebsmitarbeiterin Natalie Sauren (links) überreichten an Veronika Neumann 300 Euro für das AWO-Kühlschrank-Projekt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Vertriebsmitarbeiter Gerhard Feyerabend (rechts) und Vertriebsmitarbeiterin Natalie Sauren (links) überreichten an Veronika Neumann 300 Euro für das AWO-Kühlschrank-Projekt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Die Energiekosten im Privathaushalt haben sich in den vergangenen 14 Jahren mehr als verdreifacht. Für einige Menschen werden die steigenden Preise zu einem unkalkulierbaren Armutsrisiko. Ausgerechnet Menschen mit nur geringem Einkommen besitzen ältere elektrische Geräte, welche sich überwiegend als Energiefresser im Haushalt entpuppen. Ein Beispiel dafür sind Kühlschränke.

„Bei uns im Möbellager der AWO-Wirkstatt werden manchmal alte Kühlschränke abgegeben, die wir ruhigen Gewissens nicht an unsere Kunden weiterreichen können“, berichtete AWO-Mitarbeiterin Veronika Neumann. Andererseits seien neue, energiesparende Kühlschränke für die Menschen mit geringer Rente, geringen Einkünften oder Arbeitslosengeld viel zu teuer.

„Aus diesem Grund sind wir auf Sponsoren angewiesen, die uns finanziell beistehen“, so Neumann. Als regionaler Energiedienstleister mit Sitz in Kall steht die KEV Energie GmbH schon seit längerer Zeit den Kunden der Wirkstatt mit Rat und Tat zur Seite. So verraten die Energie-Experten zwei bis drei Mal im Jahr vor Ort, was man alles tun kann, um Energie und damit Geld zu sparen.

Jetzt überreichte KEV Energie-Vertriebsmitarbeiter Gerhard Feyerabend zusätzlich 300 Euro an Veronika Neumann. „Mit dem Geld können wir gleich drei Menschen zu modernen energiesparenden Kühlschränken verhelfen“, berichtete diese. Von den 235 Euro, die ein solcher Kühlschrank koste, zahle der Wirkstatt-Kunde 50 Euro an, weitere 100 Euro trage der Sponsor – in diesem Fall die KEV Energie und den Rest zahle der Kunde nach und nach in Monatsraten ab. „Durch die Energieeinsparung kommt der Kunde bereits nach kurzer Zeit in die Gewinnzone“, so Neumann.
Gerhard Feyerabend, der sein Strommessgerät mitgebracht hatte, konnte bestätigen, dass der neue Kühlschrank gegenüber einem älteren Modell nur halb so viel Strom verbrauchte. „Mein bester Stromspartipp ist es, die Temperatur bei der Waschmaschine herunterzuregeln und beim Kühlschrank hinauf“, verriet Feyerabend. So lasse sich bereits viel Strom sparen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ehemalige Bahntrasse ist mittlerweile durchgängig asphaltiert

Um noch mehr energiefreundliche Kühlschränke an die Kunden der Wirkstatt weitergeben zu können, sucht die AWO-Einrichtung nach weiteren Sponsoren. „Für nur 100 Euro können wir einem in Not geratenen Haushalt zu einem modernen Kühlschrank verhelfen und somit das Armutsrisiko deutlich mindern“, so Veronika Neumann.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen