Mit Musik gegen die Not von Obdachlosen

Rund 300 Gäste besuchten das 3. Kirchenkonzert zugunsten der Notschlafstelle

Mit „Pauken und Trompeten“ unterstützen die Musiker um Jürgen Schuster die Notschlafstelle der Caritas. Bild: Carsten Düppengießer/Caritas Euskirchen
Mit „Pauken und Trompeten“ unterstützen die Musiker um Jürgen Schuster die Notschlafstelle der Caritas. Bild: Carsten Düppengießer/Caritas Euskirchen

Euskirchen – Rund 300 Konzertbesucher begrüßte Annette Schuster am vergangenen Samstag in der Herz-Jesu-Kirche. Dort fand ein von ihr zum dritten Mal organisiertes Benefiz-Kirchenkonzert zugunsten der Notschlafstelle statt. Ein Konzert für Obdachlose – dieser Geburtstagswunsch von Annette Schuster an ihren Mann war Auslöser für das erste Benefiz-Kirchenkonzert zugunsten der Caritas-Notschlafstelle vor drei Jahren. „Der Erfolg war überwältigend, für uns war klar, wir machen weiter“, so die Initiatorin.

Annette Schuster führte gemeinsam mit ihrem Neffen Maik Warnke durch das Programm. Ihr Mann Jürgen Schuster, Mitglied des WDR-Rundfunkorchesters, hatte gemeinsam mit seinen Musikerkollegen Daniel Ackermann und Heiko Wahl, allesamt erfahrene Konzerttrompeter, sowie Regionalkantor Manfred Sistig das Programm mit Meisterwerken der Klassik zusammengestellt. Unterstützt wurden sie diesmal von Dirk Offelder, Solopauker der Klassischen Philharmonie Bonn.

Das Quintett nahm die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise. Werke von Johann Sebastian Bach, seinem Sohn Carl Phillip Emanuel Bach, Allesandro Scarlatti, Allesandro Stradella, Georg Friedrich Händel, Johann Ludwig Krebs, Johann Baptist Neruda und Giovanni Gabrieli spannten einen stimmigen Bogen vom Barock bis zur Klassik. Gemeinsam mit der stetig wechselnden Instrumentierung gelang den hochkarätigen Musikern ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Konzert.

Bernhard Becker von der Caritas Euskirchen berichtete über die Arbeit der Wohnungslosenhilfe und bat die Konzertbesucher um eine Spende für die Notschlafstelle, welche eine jährliche Unterfinanzierung von 40.000 Euro mit Spenden und Eigenmitteln auffangen muss. Auf den Stufen zum Altar hatte Becker Lichter positioniert, die an kürzlich verstorbene Klienten der Wohnungslosenhilfe erinnerten. Die Notschlafstelle verzeichnete im vergangenen Jahr 2450 Übernachtungen, 600 mehr als im Vorjahr. Die Gründe, warum jemand in die Obdachlosigkeit gerate, seien heute sehr unterschiedlich. Für viele sei die Notschlafstelle nur eine Notunterkunft auf Zeit, rund 80 Prozent der Nutzer blieben zwei Monate und kürzer.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Über 13.000 Bürgerinnen und Bürger wandten sich an die Caritas Euskirchen

Der stimmungsvolle Konzertabend endete mit stehenden Ovationen für die Künstler. Insgesamt kamen 1.951 Euro für den Erhalt der Notschlafstelle zusammen. Caritasvorstand Horst Lennartz dankte Annette Schuster und den Musikern, auch im Namen der wohnungslosen Mitbürgerinnen und Mitbürger, mit einem Blumenstrauß für ihr Engagement.

(epa)

Kommentar verfassen