Pia Fridhill Quartett stellt neue CD im Kulturraum Kall vor

Neue Scheibe ist im Eintrittspreis inbegriffen – Album „Four“ erfindet mit „Elch-Pop“ neues musikalisches Genre

Hatten bei der Aufnahme im eigenen Tonstudio viel Spaß: Das Pia Fridhill-Quartett mit dem Vierbeiner Emma. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Hatten bei der Aufnahme im eigenen Tonstudio viel Spaß: Das Pia Fridhill-Quartett mit Vierbeiner Emma. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Die seit einigen Jahren in Kall in der Eifel lebende schwedische Sängerin Pia Fridhill hat soeben eine neue, von vielen Fans schon lang erwartete CD fertiggestellt. Dafür musste zunächst einmal ein neues Genre erfunden werden. „Mit unserer Musik haben wir noch nie in irgendeine Schublade gepasst. Deshalb haben wir uns unsere eigene gezimmert”, beschreibt Pia Fridhill die Entstehung von „Elch-Pop”, einer Mischung aus atmosphärisch dichtem Akustik-Groove mit Einflüssen aus Pop, Soul, Bossa, einem Hauch Jazz und – der Name lässt es erahnen – Einflüssen aus der nordischen Musik.

Im Kulturraum Kall unter dem Dach der Energie Nordeifel möchte Pia Fridhill jetzt mit drei weiteren Musikern ihre neue CD samt neuer Musikrichtung erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Das neue Album „Four“ ist eine musikalisch überzeugende Fortsetzung der beliebten Triptychon-CD-Reihe. „Viele unserer Fans haben uns immer wieder darum gebeten, den Geist dieser drei CDs wieder aufzunehmen“, so Pia Fridhill. Wie damals ist auch diesmal die CD wieder im Eintrittspreis inbegriffen – ein besonderes Extra für Pia Fridhills Heimat-Publikum!

Ab September zu haben: Das neue Album von Pia Fridhill.
So sieht sie aus: Die neue CD vom Pia Fridhill Quartett. Für Besucher des Konzerts im Kulturraum Kall ist die Scheibe im Preis mit inbegriffen. Coverbild: Rolf Simmerer

Die englischsprachigen Texte erzählen beispielsweise vom Kontrast zwischen der Melancholie im Dunkel des Winters und der heiteren Euphorie des Sommers („A brighter day“) oder davon, wie Innigkeit und Nähe in einer längeren Beziehung eine immer größere Rolle spielen („Sleep with me“). Die Monumental-Ballade „These are the people I come from“ ist Pias persönliche Nationalhymne an Schweden, in der sie ihr Heimweh nach der nordischen Natur in poetischen Bildern beschreibt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Highspeed Internet bald auch in Hecken und Udenbreth

Eine weitere Besonderheit des Pia Fridhill Quartetts dürfte die außergewöhnliche Instrumentierung sein: Begleitet wird die Sängerin von Shakya Matthias Grahe am Cello, Stefan Michalke ist am Fender Rhodes zu hören und greift auch schon mal zum Akkordeon, und Jens Hoffmann sorgt für den richtigen Groove auf der Akustikgitarre und übernimmt mit Grahe und Pia Fridhill auch den Background-Gesang. Zusammen schaffen alle vier Musiker eine beeindruckende, neue Klangwelt, die nicht zuletzt durch die charmante Performance eine ganz eigene Note erhält.

Bevor Pia Fridhill mit ihrer neuen CD auf Tournee geht, möchte sie ihre deutsch-schwedische Musikkooperation am Freitag, 7. November, 20 Uhr, im Kulturraum Kall, Hindenburgstraße 13, in Kall vorstellen. Und natürlich erklärt Pia Fridhill in ihren Konzerten die Texte auf ihre ganz persönliche Art und Weise und weiß darüber hinaus so einige amüsante Anekdoten zu berichten. Karten gibt es unter 02441/ 82 –232 oder unter info@kulturraum-kall.de. Die Hälfte der Karten, so teilt der Kulturraum aktuell mit, ist bereits reserviert. Für alle Fridhill-Fans ist also Eile angesagt. Der Eintritt plus CD beträgt 20 Euro.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen