„Paveier“ stimmten auf Weihnachten ein

Von Reiner Züll 16 Jahre lang hat das Steige-Team bereits Straßenfeste, Familien- und Vatertagsfeste sowie zahlreiche Konzerte zugunsten der Hilfsgruppe veranstaltet und in dieser Zeit rund 100.000 Euro Spendengelder erzielt

Sorgten in Kommern für vorweihnachtliche Stimmung (v.l.): Markus Steinseifer, Johannes Gokus, Bubi Brühl, Sven Welter, Rolf Jaeck, Björn Schäfer, Reiner Züll, Klaus Lückerath und Detlef Vorhold. Bild: Reiner Züll
Sorgten in Kommern für vorweihnachtliche Stimmung (v.l.): Markus Steinseifer, Johannes Gokus, Bubi Brühl, Sven Welter, Rolf Jaeck, Björn Schäfer, Reiner Züll, Klaus Lückerath und Detlef Vorhold. Bild: Reiner Züll

Kommern – Es war das sechste Weihnachtskonzert, das die Kommerner Steige-Gemeinschaft zugunsten der Hilfsgruppe veranstaltete und zum sechsten Mal war die Bürgerhalle bis auf den letzten Platz besetzt. Nachdem der Startrompeter Bruce Kapusta die Kommerner drei Jahre lang mit seinen vorweihnachtlichen Weisen begeistert hatte, waren es am Sonntag zum dritten Mal die Kölner Paveier, die die Konzertgäste sowohl mit besinnlichen, als auch mit lustigen Texten auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmten.

Für die Paveier-Musiker „Bubi“ Brühl, Johannes Gokus, Klaus Lückerath, Markus Steinseifer, Sven Welter und Detlef Vorholt hat das Gastspiel in Kommern schon einen festen Platz im Terminplan ihrer Band. Am Sonntag war Kommern der Startort zur diesjährigen Weihnachtstournee in deren Verlauf die Band 20 Konzerte im Kölner Raum gibt.

Am Ende des Konzertes spendeten die Besucher den Paveiern stehenden Applaus. Bild: Reiner Züll
Am Ende des Konzertes spendeten die Besucher den Paveiern stehenden Applaus. Bild: Reiner Züll

Bevor die Paveier zu den Instrumenten griffen dankte Hilfsgruppen-Sprecher Reiner Züll dem Organisator Rolf Jaeck, der zuvor bekannt gegeben hatte, dass es das letztes Konzert sei, dass er organisiert habe. Gesundheitliche Gründe seien ausschlaggebend für diese Entscheidung. Jaeck verlas einen Dankesbrief der Rumänen Voicu Oara, der 1999 als Neunjähriger an Leukämie erkrankt war und für den das erste Steigefest in Kommern stattgefunden hatte. Zusammen mit der Hilfsgruppe hatten die Kommerner damals die lebensrettende Therapie für Voicu finanziert. Heute ist der 22-jährige Voicu gesund und studiert in Rumänien Medizin.

Hilfsgruppen-Sprecher Reiner Züll (links) bedankt sich bei Rolf Jaeck für die 16-jährige Unterstüztung. Bild: Reiner Züll
Hilfsgruppen-Sprecher Reiner Züll (links) bedankt sich bei Rolf Jaeck für die 16-jährige Unterstüztung. Bild: Reiner Züll

Reiner Züll erklärte, dass auf die Kommerner Filiale der Hilfsgruppe stets Verlass gewesen sei: 16 Jahre lang habe das Steige-Team Straßenfeste, Familien- und Vatertagsfeste sowie zahlreiche Konzerte zugunsten der Hilfsgruppe veranstaltet und in dieser Zeit rund 100.000 Euro Spendengelder für die Kinderkrebshilfe erzielt. Züll dankte auch den Paveiern, die 840 Euro (pro Eintrittskarte zwei Euro) an die Hilfsgruppe spendeten, für die nunmehr dreijährige Unterstützung.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Weltrekord nur knapp verpasst

Die Paveier, die mit den Cölln Girls, dem Redner Matin Schopps und dem Musicalsänger Norbert Conrads bekannte Vortrags-Künstler aus der Domstadt mit nach Kommern gebracht hatten, präsentierten ein völlig neues Konzertprogramm, das sie mit dem Lied „Winter es jekumme“ und „Äppel, Nöss un Marzipan“ eröffneten. Es folgten „Wenn em Ovve et Holz knack“ und „Nit alle Engel han Flüjel“. Traditionsgemäß wurden die Besucher zum Konzertende bei den bekanntesten Weihnachtsliedern „Oh du fröhliche…“ und Stille Nacht…“ zum Mitsingen eingeladen.
Ein tolles Erlebnis war das Weihnachtskonzert für den Zülpicher Kinderchor St. Peter, der im ersten Teil des Programms mitwirkte.

Zusammen mit den Paveiern sangen die 45 Kinder, die nicht alle auf der Bühne Platz fanden, „Wenn ich ens jroß ben“ und „Hinger de Stääne“. Der Chor wurde dirigiert von Holger Weimbs. Wie Weimbs später berichtete, war der Auftritt für die Kinder ein ganz großes Erlebnis. Nur einmal hatten sie in Zülpich mit Klaus Lückerath von den Paveiern geprobt und erst beim Sound-Check vor dem Konzert zum ersten Mal mit der kompletten Band zusammen gesungen. Der Kinderchor bekam nach seinem Auftritt riesigen Beifall.

Damit es auch weiterhin in Kommern Weihnachtskonzerte geben soll, übergab Rolf Jaeck den Staffelstab weiter an seinen Neffen Björn Schäfer und Hilfsgruppen-Sprecher Reiner Züll. Sie sollen die 16-jährige Tradition der Kommerner Hilfe fortsetzen und das vierte Paveier-Konzert am ersten Adventssonntag 2015 in Kommern organisieren. Die Paveier haben bereits ihre Zusage für das Konzert gegeben.

Kommentar verfassen