Fromme Nonnen, drei heilige Mädchen und eine bärtige Jungfrau

Der mittelalterliche Burgbering von Reifferscheid ist jetzt wieder deutlich zu erkennen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Zu einem Lichtbildervortrag in der Vorburg der Vorburg in Reifferscheid lädt der Eifelverein Reifferscheid ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Hellenthal-Reifferscheid – Im wahrsten Sinne des Wortes „von Grund auf“ beschäftigt sich der Eifelverein Reifferscheid seit Jahren im Rahmen seiner Themenwanderungen mit dem Werden der Eifel. In diesem Jahr drehe sich alles, so der Veranstalter, um eine bisweilen ekstatische Mystik, die in mittelalterlichen Nonnenklöstern und auch in den Kirchen der Eifel ihre Spuren hinterlassen, und die bis in die sinnenfrohe Barockzeit nachgewirkt habe.

Zur Einstimmung wird Norbert Knauf vom Heimatverein Rescheid einen Lichtbildervortrag zu diesem Thema halten. „An verborgenen Orten in Eifeler Klöstern und Gotteshäusern gibt es manch Kurioses zu entdecken mit oft überraschenden Bezügen zu überregionalen Entwicklungen“, so der Eifelvereins-Pressewart Paul-Joachim Schmülling.

Den Spuren der oft Jahrtausende alten kultischen Ursprünge des Eifeler Volksglaubens werde ebenso nachgegangen, wie einem „frommen Missverständnis“ um eine „seltsame Heilige“, die noch bis in die 1920er Jahre in der Eifel verehrt worden sei.

Der Lichtbildervortrag findet statt am Freitag, 20. Februar, 19.30 Uhr, in der Vorburg in Reifferscheid und trägt den Titel „»Seltsame Heilige« in Eifeler Kirchen und Klöstern – Fromme Nonnen, drei heilige Mädchen und eine bärtige Jungfrau.“

Des Weiteren werden in diesem Jahr zwei Themenwanderungen angeboten, die die Thematik vertiefen. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kunst- und Musikfestival auf Burg Reifferscheid

Kommentar verfassen