Konzertlesung mit Mozart-Texten

Mozart war nicht nur ein genialer Komponist, sondern auch ein Sprachakrobat. Bild: Detail aus einem Gemälde von Johann Nepomuk della Croce (ca 1781).
Mozart war nicht nur ein genialer Komponist, sondern auch ein Sprachakrobat. Bild: Detail aus einem Gemälde von Johann Nepomuk della Croce (ca 1781).

Heimbach – Wolfgang Amadeus Mozart war nicht nur ein genialer Musiker. Er war auch ein Sprachkünstler, der sich witzige Formulierungen ausdachte, mit Wortverdrehungen arbeitete und sein Herz öffnete mit jeder Zeile. In Briefen an Familie und Freunde hat er offen und unbekümmert über sein Leben und Denken geschrieben, Freude und Leid vermittelt.

„Über 250 Jahre hinweg berühren die Texte in ihrer Zeitlosigkeit und spiegeln unser Leben in all seinen Facetten, mit allen Höhen und Tiefen“, so Ulrike Schwieren-Höger, die unter dem Motto „Drei Busseln, zuckersüße, fliegen daher“ eine Konzertlesung im Heimbacher Atelierhaus „treppauf-treppab“ veranstaltet.

Vorgestellt wird der Musiker Mozart mit Auszügen aus seinen schönsten Klaviersonaten, aber auch der Briefeschreiber, dessen Texte nichts von ihrer Aktualität verloren haben.

Am Klavier wird Schwieren-Höger begleitet von Paula Schipperges. Die Konzertlesung findet am Samstag, 28. Februar, 20 Uhr, im Atelierhaus „treppauf-treppab“, In der Hilbach 14, in Heimbach, statt. Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten unter Telefon: 02425/ 1787 oder per E-Mail unter: info@koett-gaertner.de.

Kommentar verfassen