Nationalpark Eifel sucht wieder FÖJ’ler

Interessierte Jugendliche können sich ab sofort bewerben

FÖJler unterstützen auch den Naturschutz im Nationalpark Eifel, hier Mario Harzheim bei der Amphibienkartierung.  Bild: Annette Simantke/  Nationalparkverwaltung Eifel
FÖJler unterstützen auch den Naturschutz im Nationalpark Eifel, hier Mario Harzheim bei der Amphibienkartierung. Bild: Annette Simantke/ Nationalparkverwaltung Eifel

Schleiden-Gemünd – Das Nationalparkforstamt Eifel bietet dieses Jahr wieder die Möglichkeit für Jugendliche, ein Freiwillig Ökologisches Jahr (FÖJ) zu absolvieren. Gesucht werden Jugendliche mit Mittlerer Reife oder ohne Schulabschluss. Sie sollten Interesse an der heimischen Tier- und Pflanzenwelt, Spaß an praktischer Arbeit sowie am Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben.

Das Nationalparkforstamt Eifel bietet abwechslungsreiche und vielseitige Einblicke in Umweltbildung, Verwaltung, Forschung, Besucherlenkung sowie naturschutzfachliche und handwerkliche Tätigkeiten im und um den Nationalpark Eifel, wo die FÖJ’ler je nach Fähigkeiten und Interessen eingesetzt werden. So erhalten die Freiwilligen während der Zeit vom 1. August 2015 bis zum 31. Juli 2016 die Möglichkeit der beruflichen und persönlichen Orientierung zwischen Schule und Berufsausbildung.

Sie erhalten Unterstützung in der Weiterentwicklung einer Zukunftsperspektive und lernen Verantwortung für sich und die Umwelt zu übernehmen. Es gibt eine Aufwandsentschädigung, Urlaub und geregelte Einsatzzeiten.

Neben der praktischen Arbeit werden in fünf über das Jahr verteilten Wochenseminaren ökologische, gesellschaftliche und politische Themen behandelt. Im ersten Halbjahr gewinnen die Jugendlichen Einblicke in die unterschiedlichen Aufgabenbereiche im Nationalpark Eifel. Im zweiten Halbjahr ist es den FÖJ’lern möglich, in Abstimmung mit den Betreuern und den Fachgebieten selbst zu entscheiden, wo sie über einen längeren Zeitraum eingesetzt werden möchten.

Das FÖJ beim Nationalparkforstamt Eifel bietet die Aufgabenbereiche Umweltbildung, Nationalparkwacht, Verkehrssicherung, Pflegemaßnahmen in der Nationalparkfläche, Holzbauwerkstatt sowie die Öffentlichkeitsarbeit, Forschung und Dokumentation sowie Verwaltung.

Interessierte Jugendliche richten ihre Bewerbung an das Portal des LVR unter www.foej.lvr.de (Einsatzstellenleitung für das FÖJ) oder direkt an: Maike Schlüter, Nationalparkforstamt Eifel, Fachgebiet Umweltbildung, Düttlinger Str. 26, 52396 Heimbach-Düttling. E-Mail: maike.schlueter@wald-und-holz.nrw.de

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ranger-Tour mit gebärdensprachlicher Begleitung

Weitere Infos unter:
www.foej.lvr.de
www.nationalpark-eifel.de

Kommentar verfassen