Frühlingshaftes Wetter lockte Gäste zur „ENERKOM“

17 Aussteller, darunter die ene-Unternehmensgruppe, die RVK mit einem Wasserstoff-Bus und Solarreiniger Ralf Michels, informierten über Möglichkeiten von Energiesparmaßnahmen bis ökologische Energiegewinnung

In und auch im Freien vor dem Kurhaus Gemünd informierten 17 Aussteller rund ums Thema Energie. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
In und auch im Freien vor dem Kurhaus Gemünd informierten 17 Aussteller rund ums Thema Energie. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Gemünd – Bei der mittlerweile vierten Auflage der Regionalmesse rund um Energie „ENERKOM“ konnte man sich bei 17 Austellern sowie Vorträgen um Produkte und Themen vom Elektrofahrrad über umweltfreundliche Energieerzeugung bis hin zum mit Wasserstoff betriebenen Linienbus informieren. Nicht nur im Kurhaus Gemünd, sondern auch im Freien auf dem Vorplatz tummelten sich die Besucher bei der Veranstaltung, die vom „Interkommunalen Klimaschutzteam“, bestehend aus Vertretern der Kommunen Schleiden Kall, Nettersheim, Blankenheim, Hellenthal sowie des Kreises Euskirchen organisiert wird.

Bei der ene-Unternehmensgruppe konnte man sich über Energiesparmöglichkeiten, Grünstromerzeugung und den von der „KEVER“ gebauten Bürgerwindpark Schleiden informieren. Wie man verschmutzte und damit leistungsgeminderte Solarmodule schonend und umweltfreundlich reinigen kann, erklärte Ralf Michels von der „Solarreinigung Eifel“.

Den Stand der Energie Nordeifel besuchte auch Schleidens Bürgermeister Udo Meister (rechts). Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Den Stand der Energie Nordeifel besuchte auch Schleidens Bürgermeister Udo Meister (rechts). Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Dazu gab es Informationen über energiesparende Baumaterialien wie Wärmedämmfenster oder Heizmöglichkeiten mit Pellet- und Holzöfen – praktischerweise gleich von einem Schornsteinfeger-Meister präsentiert.

Vor der Tür konnte man sich über umweltfreundliche Fortbewegung informieren, und zwar sowohl im Kleinen wie im XXL-Format: Direkt gegenüber der Elektro-Fahrräder stand nämlich ein mit Wasserstoff betriebener Linienbus der RVK (Regionalverkehr Köln). Insgesamt vier „Brennstoffzellen-Hybridbusse“, wie die Fahrzeuge fachlich korrekt heißen, sind zurzeit im Einsatz.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen