Spazierstock balanciert auf der brennenden Zigarre

Welt-Artist „Jeton“ zeigt auf dem 21. „Jahrmarkt anno dazumal“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern die „Gentleman-Jonglage“ vergangener Zeiten

Jens Thorwächter als "Jeton" in Aktion Bild: Gerhards
Jens Thorwächter als „Jeton“ in Aktion
Bild: Gerhards

Mechernich-Kommern – Genussvoll zündet er seine Zigarre an. Dann legt er seinen Melonen-Hut über den silbernen Knauf seines Spazierstocks, setzt den Stock auf die Spitze seines Lackschuhs und kickt den Stock samt Melone hoch durch die Luft sicher auf seine Zigarre: Jens Thorwächter, der freundliche distinguierte Herr ist nicht irgendein Jongleur. Er gilt als Ausnahme-Talent unter den Jongleuren und ist ein Welt-Star. Unter dem Künstlernamen „Jeton“ erinnert er mit seinen spektakulären Darbietungen, bei denen das Publikum den Atem anhält, an die heutzutage fast unbekannt gewordenen „Gentleman-Jongleure“ früherer Zeiten. Auf dem „Jahrmarkt anno dazumal“ vom 4. bis 12. April 2015 im LVR-Freilichtmuseum Kommern wird Jeton, assistiert von seiner bezaubernden Partnerin Carmen, täglich mehrmals seine rund 30minütige Show zeigen und dabei den historischen Tanzsaal in ein Varieté vergangener Zeiten verwandeln.

Elegant balanciert er Spazierstock samt Melone auf der brennenden Zigarre: Jongleur-Weltstar "Jeton"  Bild: Foto Bahmann-J.Börger
Elegant balanciert er Spazierstock samt Melone auf der brennenden Zigarre: Jongleur-Weltstar „Jeton“
Bild: Foto Bahmann-J.Börger

Die „Gentleman-Jonglage“ galt zu Beginn des vorigen Jahrhunderts bis in die Goldenen Zwanziger Jahre in den damals noch zahlreichen Varieté-Palästen als glanzvoller Höhepunkt der Unterhaltungskunst. Elegant gekleidete Herren jonglierten Alltagsgegenstände wie Tassen, aber auch Accessoires aus der vornehmen Welt des Vergnügens wie Champagnerflaschen und Billard-Stöcke.

Solche Gegenstände – begleitet von kleinen Zaubereien und eingebettet in eine humorvolle Dramaturgie – zu jonglieren, hat Jeton zu höchster Vollendung entwickelt. „Als Kind bin ich in einer Jonglage-AG meiner Schule auf den Geschmack gekommen. Damals habe ich natürlich mit Bällen und Keulen jongliert“, erinnert sich Jeton. „Dann las ich von den Gentleman-Jongleuren früherer Zeit und wollte ihre Kunst wieder aufleben lassen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Apfelfest im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Bis eine Nummer reif für die Bühne ist, bedarf es oft jahrelangen ausdauernden Trainings bei höchster Konzentration. „Auch wenn ich eine Darbietung im Training sicher beherrsche, braucht es oft noch lange, bis es auch auf der Bühne funktioniert“, gesteht der Star-Jongleur ein. Im Rampenlicht könnten schon Schweißperlen die Nummer gefährden, wenn Jeton etwa einen riesigen Spiegel auf seiner Stirn balanciert und dann auch noch dreht.

Die Nummer ist eine von vielen, die ihm vor zwei Jahren in Ohio mit dem „Award of Excellence“ so etwas wie den „Oscar der Jonglage“ bescherte. Jeton will sie auch in Kommern zeigen. Und natürlich, als Klassiker, die „Tassenjonglage“: Wenn in die auf seinem Kopf gestapelte vierte Tasse zielsicher Zuckerwürfel und Rührlöffel gelandet sind, wird das Jahrmarkt-Publikum begeistert sein.

Jeton will während des „Jahrmarktes anno dazumal“ täglich drei Shows mit zum Teil unterschiedlichem Programm präsentieren. Wie bei allen anderen artistischen Jahrmarkt-Darbietungen ist auch der Eintritt in seine Shows kostenlos.

21. „Jahrmarkt anno dazumal“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern (Stadt Mechernich), täglich 10 bis 19 Uhr, Museumsöffnungszeit 9 bis 19 Uhr.
Museumseintritt: Erwachsene 6,50 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Museumseintritt frei!
Jahrmarkt-Programm: www.kommern.lvr.de

 

mh/Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen