Weitere Helfer für Borstgrasrasen-Pflege im Heidemoor gesucht

Gemeinsame Pflegemaßnahme von Naturschutzverbänden und -Naturschutzorganisationen, Privatpersonen und dem LIFE+ Projekt „Allianz für Borstgrasrasen“ in der „Wasserdell“ bei Dahlem startet am Samstag, 14. März

Die Moorlilie (Narthecium ossifragum) kann nur wachsen, wenn sie nicht von Sträuchern verschattet wird. Foto: J. Rodenkirchen
Die Moorlilie (Narthecium ossifragum) kann nur wachsen, wenn sie nicht von Sträuchern verschattet wird. Foto: J. Rodenkirchen

Dahlem – Eine Pflegemaßnahme des Borstgrasrasen im „Heidemoor am Moorbach“, wie die „Wasserdell“ bei Dahlem offiziell heißt, will die „Allianz für Borstgrasrasen“ am Samstag, 14. März, starten. Das LIFE+ Projekt wird gemeinsam von Mitgliedern der Naturschutzverbände und Naturschutzorganisationen BUND Kreis Euskirchen, NABU Kreis Euskirchen, Kreisverband Natur- und Umweltschutz Kreis Euskirchen (KNU), dem Arbeitskreis Heimischer Orchideen (AHO), der Jugendfeuerwehr Dahlem und anderen, dem LIFE+ Projekt und dem Naturschutz verbundenen Menschen getragen.

Das „Heidemoor am Moorbach ist ein besonderes Kleinod der Natur im Kreis Euskirchen: Das Gebiet östlich von Dahlem bildet zusammen mit dem Heidemoor und dem Hochmoor am Heidenkopf die einzigen Lebensräume dieser Art im Kreis Euskirchen. Es besteht aus einem wertvollen Biotopkomplex mit gut ausgebildeten Heidemoorflächen, Torfmoosbeständen und Faulbaumgebüschen sowie dem nährstoffarmen Moorbach mit kleinem Erlenbruchwald. Dort kommt die Moorlilie (Narthecium ossifragum), auch Beinbrech genannt, häufig vor.

Um diese Schönheit und Einzigartigkeit zu erhalten, müssen die immer wieder aufkommenden Gebüsche, die die lichtliebenden Arten verdrängen, zurückgeschnitten werden. Der Rückschnitt der Gehölze ist bereits erfolgt, nun muss das abgeschnittene Material noch aus der Fläche herausgetragen werden.

Das soll am kommenden Samstag in einer gemeinsamen Aktion geschehen. Gerne können sich noch Interessierte melden, die sich beteiligen wollen. Zur Unterstützung der Hilfskräfte wird es eine Suppe zu Mittag geben. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Parkplatz „Heidemoor am Moorbach“ bei Dahlem.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Dahlem wird 1150 Jahre alt

Kommentar verfassen