Gemeinde Weilerswist stellt „Dog-Stationen“ auf

Weilerswister SPD-Ratsfraktion reagiert auf Beschwerden über Wegverschmutzung durch Hundekot mit der Einführung von „Dog-Stationen“

Die rund 1500 Hunde in der Gemeinde Weilerswist hinterlassen den Bürgern zu viel Dreck. Die SPD Weilerswist stellt nun „Dog-Stationen“ auf, um das Problem loszuwerden. Bild: SPD-Ratsfraktion Weilerswist
Die rund 1500 Hunde in der Gemeinde Weilerswist hinterlassen den Bürgern zu viel Dreck. Die SPD Weilerswist stellt nun „Dog-Stationen“ auf, um das Problem loszuwerden. Bild: SPD-Ratsfraktion Weilerswist

Weilerswist – Nachdem das Projekt bereits in Euskirchen erfolgreich war, werden nun auch in der Gemeinde Weilerswist sogenannte „Dog-Stationen“ aufgestellt. In der Gemeinde gibt es beim jetzigen Stand rund 1.500 angemeldete Hunde und in den letzten Jahren sei es zu immer mehr Beschwerden der Mitbürger über die zunehmende Wegverschmutzung durch Hundekot gekommen.

„Dog-Stationen sind eine Kombination aus Abfallbehälter und Tütenspender und sollen die Hundehalter dazu anhalten, den Kot einfach und schnell zu entsorgen“, sagt SPD-Fraktionschef Friedrich Schulte. In den letzten Monaten hat die Gemeinde Weilerswist in Zusammenarbeit mit der Firma Pro Humanis Sponsoren für die Errichtung von zunächst 6 „Dog-Stationen“ mit Standort in Weilerswist, Vernich, Lommersum und Metternich gesucht. Vorschläge der Bürger wurden bei der Standortauswahl berücksichtigt.

Die SPD-Weilerswist hofft, dass Hundebesitzer die neuen „Dog-Stationen“ ausreichend benutzen werden.

 lp/Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Neues Kühlfahrzeug für Tafel Weilerswist

Kommentar verfassen