CDU will Vogelsang erfolgreich zu Ende bringen

Der Vorstand der CDU-Kreistagsfraktion hatte zu einem gemeinsamen Termin die verantwortlichen Vertreter der CDU in den Gremien von Vogelsang ip und der Standortentwicklungsgesellschaft (SEV) eingeladen. Bild: CDU
Der Vorstand der CDU-Kreistagsfraktion hatte zu einem gemeinsamen Termin die verantwortlichen Vertreter der CDU in den Gremien von Vogelsang ip und der Standortentwicklungsgesellschaft (SEV) eingeladen. Bild: CDU

Schleiden-Vogelsang – „Vogelsang ist und bleibt ein Leuchtturmprojekt unserer Region! Wir werden daher alles daran setzen, dieses Projekt erfolgreich zu Ende zu bringen.“ Mit diesen Worten zog der CDU-Fraktionsvorsitzende Josef Reidt kürzlich Resümee bezüglich eines mit CDU-Vertretern aus dem Landschaftsverband Rheinland, der Städteregion Aachen, dem Kreis Heinsberg, der Stadt Schleiden sowie des Kreises Euskirchen geführten Gesprächs in Vogelsang.

Der Vorstand der CDU-Kreistagsfraktion hatte zu diesem gemeinsamen Termin die verantwortlichen Vertreter der CDU in den Gremien von Vogelsang ip und der Standortentwicklungsgesellschaft (SEV) eingeladen, um sich vor Ort ein Bild der aktuellen Baustellensituation zu machen. Als Gesprächspartner standen der Vorsitzende des Aufsichtsrates der SEV Manfred Poth, der Geschäftsführer der Vogelsang ip Albert Moritz sowie der Geschäftsführer der SEV Thomas Fischer-Reinbach zur Verfügung.

In der sich anschließenden Informationsrunde habe Manfred Poth die Gelegenheit genutzt, über seine in Düsseldorf geführten Gespräche mit führenden Vertretern des Wirtschafts- und des Städtebauministeriums zu berichten, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU-Kreistagsfraktion.

Trotz der Absage des Landes NRW hinsichtlich einer Erhöhung des bisherigen Förderbetrages, sei man sich in der Sache einig: Die bisher entstandenen Mehrkosten seien in keinem Fall das Ergebnis von falschen Entscheidungen oder Fehlern der Geschäftsführung, heißt es weiter: „Sie sind primär dem Umstand geschuldet, dass in einer in die Jahre gekommenen Bausubstanz gearbeitet werden muss.“

Die CDU-Vertreter in den verschiedenen Gremien Vogelsangs wollen sich nunmehr dafür einsetzen, dass unter Ausschöpfung aller sonstigen Fördermöglichkeiten des Landes und der Europäischen Union, die Beschlusslage des Landschaftsverbandes mit einer Deckelung und Übernahme der weiteren Kosten von bis zu 5 Millionen Euro umgesetzt werde. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Spurensuche in Vogelsang am Internationalen Museumstag

Kommentar verfassen