Einblicke in den Alltag des Ersten Weltkriegs

Nachmittag der Erinnerungen im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Blick in die Ausstellung „Kriegserleben im Rheinland“ Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR
Blick in die Ausstellung „Kriegserleben im Rheinland“ Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR

Mechernich-Kommern – Zu einem „Nachmittag der Erinnerungen“ an den Alltag im Ersten Weltkrieg laden der UNESCO-Club Region Bonn e.V. und das LVR-Freilichtmuseum Kommern am Sonntag, 17. Mai, ein. Von 14 bis 17 Uhr können die Teilnehmenden Erinnerungen ihrer Großeltern und Vorfahren an diese Zeit mitbringen und vortragen. Die Veranstaltung findet im Auditorium vor der Ausstellung „Kriegs(er)leben im Rheinland. Zwischen Begeisterung und Verzweiflung“ statt, die noch bis zum 18. Oktober im Freilichtmuseum gezeigt wird.

Erika Rollenske aus Hennef wird in den Nachmittag einführen. Der Volkskundler Dr. Alois Döring, Museumsleiter Dr. Josef Mangold und Ausstellungskuratorin Sabine Thomas-Ziegler werden die Beiträge moderieren.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos, es gilt der normale Museumseintrittspreis. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre ist der Museumseintritt frei. (epa)

Kommentar verfassen