Große und kleine Spenden für die Hilfsgruppe Eifel

Von Reiner Züll In den ersten vier Monaten des Jahres schon rund 123.000 Euro in Hilfsprojekte investiert

Dank einer privaten Initiative beim Stadtfest in Euskirchen konnte sich die Hilfsgruppe Eifel über fast 4000 Euro freuen. Ingo und Sabrina Cremer sowie Gabriela Castor (von rechts) bei der Übergabe des Schecks und vier Spendendosen an Claudia Esch und Annette Fröhlich von der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll
Dank einer privaten Initiative beim Stadtfest in Euskirchen konnte sich die Hilfsgruppe Eifel über fast 4000 Euro freuen. Ingo und Sabrina Cremer sowie Gabriela Castor (von rechts) bei der Übergabe des Schecks und vier Spendendosen an Claudia Esch und Annette Fröhlich von der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll

Euskirchen/Mechernich – Mit einer großen Spende überraschte eine private Initiative aus Euskirchen jetzt die Hilfsgruppe Eifel. Bei der jüngsten Monatsversammlung der Hilfsgruppe im Haus Kronenberg in Vollem übergaben die Kosmetikerin Gabriele Castor und das Ehepaar Sabrina und Ingo Cremer einen Spendenscheck in Höhe von 3642,62 Euro sowie vier mit Geld gefüllte Spendendosen.

Das Geld war beim Euskirchener Stadtfest im April zusammen gekommen, wo die Initiatoren eine große Verlosung zugunsten der Hilfsgruppe veranstaltet hatten. Acht Monate hatten Gabriele Castor und deren Mitstreiter bei Euskirchener Geschäftsleuten um Sachpreise für die Tombola gebeten. Mit großem Erfolg, wie Sabrina Cremer bei der Übergabe berichtete.

Sie habe für die Aktion zugunsten der Kaller Hilfsgruppe entschieden, weil auch ihr verstorbener Vater krebskrank gewesen sei. Zudem habe sie in ihrem Kosmetiksalon viele krebskranke Kunden, die sich während deren Chemo-Therapien bei ihr schminken ließen.

Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel lobte die private Initiative und berichtete von den vielfältigen Aufgaben des Förderkreises, der in den ersten vier Monaten des Jahres 2015 schon rund 123.000 Euro in ihre Hilfsprojekte investiert habe. Deshalb sei man auch weiter auf Spenden angewiesen.

In diesem Zusammenhang berichtete Greuel von einer Aktion des RWE-Energieladens in Euskirchen, in dem Kundenberaterin Liane Schiffer auch in diesem Jahr zum Jahresbeginn die beliebten RWE-Familienkalender unentgeltlich ausgegeben hatte. Erstmals hatte sie dabei um eine Spende für die Hilfsgruppe gebeten. Wie Willi Greuel in Vollem berichtete, habe er kürzlich von Liane Schiffer eine Spende von 423 Euro entgegen nehmen können. Der RWE-Konzern, so Greuel, zähle zu einem Stamm treuer Spender.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Eisen pumpen bis zum Weltrekord soll Geld zur Hilfsgruppe spülen

Gäste beim Monatsstammtisch der Hilfsgruppe waren Heinz und Beate Heimersheim, der Vorsitzende und die Geschäftsführerin der Karnevalsgesellschaft „Feytaler Jecken“. Die beiden überraschten mit der Ankündigung, dass der Verein in der kommenden Session sein 50-jähriges Bestehen zugunsten der Hilfsgruppe feiern werde. „Wir werden die Überschüsse aller Veranstaltungen – vom Sessionsauftakt bis zum Rosenmontag – an die Hilfsgruppe spenden“, kündigte Beate Heimersheim an.

Im RWE-Energieladen in Euskirchen übergab Kundenberaterin Liane Schiffer Spendenscheck und Spendendose am Willi Greuel. Insgesmat waren 423 Euro für die „Hilfsgruppe Eifel“ zusammen gekommen. Foto: RWE
Im RWE-Energieladen in Euskirchen übergab Kundenberaterin Liane Schiffer Spendenscheck und Spendendose an Willi Greuel. Insgesamt waren 423 Euro für die „Hilfsgruppe Eifel“ zusammen gekommen. Foto: RWE

„Wir erleben immer wieder, dass Vereine uns unterstützen, obwohl sie das Geld eigentlich selbst gut brauchen könnten“, lobte Willi Greuel das soziale Engagement Eifeler Vereine und nannte weitere Beispiele dafür: Der TV Stotzheim veranstalte eine Beachvolleyball-Nacht für die Hilfsgruppe, die Löschgruppe Kreuzberg-Hecken stelle ihr 125-jähriges Bestehen in den Dienst der Hilfsgruppe. Der Musikverein Hümmel spiele für die Kinderkrebshilfe zum Konzert auf.

Auch die Kaller Firma Schumacher, die auf das 125-jährige Bestehen zurückblicken kann, verzichte zugunsten der Hilfsgruppe auf Geschenke und bitte stattdessen um Spenden. Bei der Gewerbeschau am 27. September werde es ein auf dem Schumacher-Gelände ein großes Fest geben.

Auf ein ganz besonders Event vor Weihnachten macht Willi Greuel schon jetzt aufmerksam. Am Donnerstag, 17. Dezember, gebe die Big Band der Bundeswehr im Kinosaal in Vogelsang ihr Jahresabschlusskonzert zugunsten der Hilfsgruppe. Man rechne mit einem ausverkauften Haus.

Kommentar verfassen