Improvisationstheater „bon(n) mots“ gastiert in Heimbach

Verbrechen auf Zuruf: Das Improvisationstheater aus Bonn realisiert die kriminelle Phantasie der Zuschauer. Bild: Veranstalter
Verbrechen auf Zuruf: Das Improvisationstheater aus Bonn realisiert die kriminelle Phantasie der Zuschauer. Bild: Veranstalter

Heimbach -Das Bonner Improvisationstheater „bon(n) mots“ gastiert am Freitag, 15. Mai, 19 Uhr, in der Heimbacher Grundschule, Schönblick. Unter dem Motto „Krimi, Krimi“ steht ein Programm, das alles möglich macht: Betrug, Waffenhandel, Bestechung, Mord. Was die Zuschauer wünschen, wird gespielt. Mit Hilfe der kriminellen Energie des werten Publikums klären die Schauspieler gewöhnliche Verbrechen mit ungewöhnlichen Methoden auf. „Der Spaß kommt dabei garantiert nicht zu kurz“, verspricht der Veranstalter.

Improvisationstheater ist eine Form des Theaterspielens, bei der die Schauspieler ohne Text und Regieanweisungen auf die Bühne gehen. Die Vorschläge des Publikums werden in verschiedenen Spielformen umgesetzt. So ist jeder Abend ein einzigartiges Erlebnis. Berühmt wurde diese überaus witzige Form des Theaterspiels durch die Bonner „Springmäuse“.
Der Eintritt zu dem Theaterabend, der von den „Jungen Alten“ initiiert wird, ist frei. Um Spenden wird gebeten. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Wildniswerkstatt Düttling und Nationalpark-Gästehaus Heimbach feiern zehnjähriges Bestehen

Kommentar verfassen