Landrat Rosenke spendiert elf Hightech-Nistkästen

Webcams übertragen Bilder aus der Vogelkinderstube in den Biologieunterricht

Landrat Rosenke und Schülerinnen und Schüler der Mechernicher Grundschule beobachten das Geschehen im Nest. Bild: Werner Krebs/Kreispressestelle
Landrat Rosenke und Schülerinnen und Schüler der Mechernicher Grundschule beobachten das Geschehen im Nest. Bild: Werner Krebs/Kreispressestelle

Mechernich – Für den Ausstellungsbeitrag „Natur- und Artenschutz in der Zülpicher Börde“ auf der Landesgartenschau 2014 in Zülpich hatte die Untere Landschaftsbehörde (ULB) des Kreises Euskirchen vier Nistkästen mit Webcams und zwei TV-Geräte angeschafft. Diese sollten auch nach der Laga sinnvoll genutzt werden. Daher wurde bei allen Grundschulen im Kreis sowie bei den Förderschulen mit Schülern ab der ersten Klasse im Herbst 2014 nachgefragt, ob Interesse besteht, diese Nistkästen für die Schule und zu Unterrichtszwecken zu nutzen. Da viel mehr Nachfragen eingingen als Nistkästen zur Verfügung standen, konnten nur die vier erstgemeldeten Schulen berücksichtigt werden.

Im Dezember 2014 wurden die Nistkästen mit Webcam und auch die TV-Geräte an die Schulen übergeben. Die Kästen wurden bereits im Winter angebracht, damit sie von den Vögeln in der kalten Jahreszeit als Schlafplatz genutzt werden konnten. Dabei zeigten alle Schulen – von der Schulleitung und den Lehrern über die Hausmeister bis hin zu den Schülern – großes Interesse und Engagement für das Projekt.

Oben im Baum hängt der Meisenkasten mit Webcam. Bild: Werner Krebs/Kreispressestelle
Oben im Baum hängt der Meisenkasten mit Webcam. Bild: Werner Krebs/Kreispressestelle

Jetzt im Frühling sind erste Erfolge zu verzeichnen und in drei der vier Kästen sind Meisenpaare eingezogen. Per Funk senden die Webcams nun Livebilder aus den Nistkästen an die TV-Geräte.
Die Freude war groß, als es kürzlich auch im Nistkasten der Kath. Grundschule Mechernich endlich so weit war – die jungen Meisen waren geschlüpft. Die Meisen-Eltern kommen kaum hinterher, den hungrigen Nachwuchs satt zu bekommen. Fast im Minutentakt kommen sie mit Futter im Schnabel angeflogen – und manchmal füttern sie auch gleichzeitig.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ahrtal gehörte den Radlern

Landrat Günter Rosenke stattete der Schule gestern einen Besuch ab und überzeugte sich von der gelungenen Aktion zwischen der ULB und der Schule. „Man spürt förmlich, mit welcher Begeisterung die Kinder die Bilder aus dem Nest verfolgen. Sie erleben unmittelbar, wie die jungen Meisen heranwachsen und sich täglich verändern. Dies ist Biologieunterricht in ganz anderer Form – lehrreich und spannend zugleich“, zeigte sich Landrat Rosenke begeistert.

Kirsten Kröger von der ULB erklärte, dass zunächst geplant war, die Nistkästen nach zwei bis drei Jahren erfolgreicher Nutzung an andere Schulen weiter zu geben. Auf Grund der großen Begeisterung in den Schulen wird jetzt nach Möglichkeiten gesucht, noch weitere Nistkästen mit Webcams zu beschaffen, um sie möglichst vielen interessierten Schulen zur Verfügung stellen zu können.

Landrat Rosenke reagierte spontan und setzte den Wunsch von Kirsten Kröger direkt in die Tat um. Er stellte fest: „Die Idee, möglichst viele Schulen mit Nistkästen zu versorgen, ist genau richtig. Zumindest sollte in jeder Kommune des Kreises eine Grundschule mit einem Nistkasten mit Webcam ausgerüstet sein. Deshalb stifte ich aus privaten Mitteln – und zwar unabhängig von den vier vorhandenen Nistkästen – weitere elf Kästen mit Webcams, also für jede Kommune einen!“ (epa)

Kommentar verfassen