Vettweiß bietet neue Heimat für 39 Familien

Erschließungsarbeiten für neues Baugebiet „An der Streuobstwiese“ sollen bereits im Sommer beginnen – Euskirchener Projektentwicklungsgesellschaft „F&S concept“ hat die 36.000 Quadratmeter große Fläche entwickelt

Gaben den Startschuss für das neue Baugebiet in Vettweiß: Josef Kranz, Bürgermeister Vettweiß, Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S concept“, Wolfgang Spelthahn, Landrat Kreis Düren, und Bauamtsleiter Peter Hüvelmann. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gaben den Startschuss für das neue Baugebiet in Vettweiß: Josef Kranz, Bürgermeister Vettweiß, Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S concept“, Wolfgang Spelthahn, Landrat Kreis Düren, und Bauamtsleiter Peter Hüvelmann. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Vettweiß/Euskirchen – In enger Zusammenarbeit mit der Verwaltung der Gemeinde Vettweiß und des Kreises Düren hat die Euskirchener Projektentwicklungsgesellschaft „F&S concept“ in Vettweiß eine neue Baugebietsfläche von 36.000 Quadratmetern entwickelt, hiervon entfallen ca. 5.000 Quadratmeter auf Verkehrsflächen für Straßen- und Fußwege.  Die „F&S concept“-Projektentwicklung ist bereits seit über 20 Jahren einer der führenden Grundstücksentwickler in der Region und gewährleistet gut durchdachte Gesamtkonzepte, zukunftsorientierte Bebauungspläne und eine reibungslose und professionelle Abwicklung.

„Beim Wort Neubaugebiet schlagen die Demografen gern die Hände über den Kopf zusammen“, so „F&S concept“-Geschäftsführer Georg Schmiedel anlässlich der Einweihung des Baugebiets am Montagmorgen. Doch aus seiner Sicht seien kleinere Neubaugebiete in Orten wie Vettweiß, die über eine hervorragende Infrastruktur und einer zentralen Lage verfügten, genau der richtige Weg, um dem demografischen Wandel entgegenzuwirken. Als Klientel für das neue Baugebiet setzte man nämlich besonders auf junge Paare, die heute noch den Mut hätten, sich zu Kindern zu bekennen. „Wir möchten, dass diese Kinder in sicheren sozialen Strukturen groß werden und das, wenn möglich, auch noch naturnah.“ Und schließlich und letztlich, so Schmiedel, sollte das Wohnen auch noch zu bezahlbaren Preisen möglich sein.

Auch der Umweltaspekt sei ausreichend berücksichtigt, so Georg Schmiedel: Es wurde allein Ausgleichsflächen von 15.000 Quadratmetern geschaffen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Auch der Umweltaspekt sei ausreichend berücksichtigt, so Georg Schmiedel: Es wurde allein Ausgleichsflächen von 15.000 Quadratmetern geschaffen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

„Geplant ist die Bereitstellung von 39 Baugrundstücken. Die Grundstücksgrößen variieren dabei zwischen ca. 400 und 900 Quadratmetern“, erläuterte Schmiedel das Baugebiet im Detail. Zulässig im neuen Baugebiet sei eine bis zu zweigeschossige Wohnbebauung in offener Bauweise mit Einzel- und Doppelhäusern und geneigten Dächern mit einer Dachneigung von maximal 42 Grad. Die Dacheindeckungen könnten in Grau-, Braun- und Schwarztönen vorgenommen werden. Ebenso seien Dacheindeckungen aus Zinkblech, Aluminium und Kupfer sowie begrünte Dächer zulässig.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Herausragende Sportler geehrt
Landrat Wolfgang Spelthahn sieht im neuen Baugebiet hochwertigen Wohnraum für junge Familien. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Landrat Wolfgang Spelthahn sieht im neuen Baugebiet hochwertigen Wohnraum für junge Familien. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Erschlossen wird das neue Baugebiet von der Dürener Straße aus. Die innere Erschließung erfolgt über eine ringförmig angelegte Erschließungsstraße mit einem angeschlossenen Fußweg Richtung Friedhofsweg. Für das Baugebiet wurde eine Ausgleichsfläche von 15.000 Quadratmetern in Form von drei Streuobstweisen geschaffen.

Zwischen Juli und November dieses Jahres sollen bereits die Erschließungsarbeiten stattfinden, so Hildegard Schwarz, Leiterin Projektentwicklung und Immobilienmanagement bei „F&S concept“. Der Verkauf der erschlossenen Baugrundstücke erfolge direkt über den Projektentwickler. Schwarz: „Im Kaufpreis enthalten sind die Erschließung und die Vermessung. Courtagen oder Provisionen fallen nicht an. Die Bebauung liegt in den Händen der Kunden.“
Georg Schmiedel bedankte sich bei allen Partnern in der Kommune Vettweiß und beim Kreis Düren, die an das Projekt geglaubt und „F&S concept“ bei der Realisierung der neuen Fläche unterstützt hatten. „Nur so war es möglich, dass wir das Baugebiet in einer Rekordzeit von gerade einmal acht Monaten entwickeln konnten“, so Schmiedel.

Bürgermeister Josef Kranz wies auf die gute bestehende Infrastruktur samt Verbrauchermarkt vor Ort hin. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bürgermeister Josef Kranz wies auf die gute bestehende Infrastruktur samt Verbrauchermarkt vor Ort hin. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bürgermeister Josef Kranz lobte die Firma „F&S concept“ für ihre sehr professionelle Arbeit. Das neue Baugebiet sei ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung von Vettweiß. Man habe allein zehn Jahre gekämpft, um einen Verbrauchermarkt in den Ort zu bekommen, erinnerte sich der Bürgermeister. Heute sei die Infrastruktur optimal auf die Bedürfnisse von Berufspendlern und jungen Familien abgestimmt. „Nur 15 Kilometer entfernt liegt die Autobahnauffahrt zur verkehrstechnisch wichtigen A4. Die Großstädte Aachen und Köln sind problemlos in 40 bis 45 Minuten zu erreichen, Euskirchen liegt knapp 20 Minuten entfernt.“

Der Landrat des Kreises Düren, Wolfgang Spelthahn, erinnerte an eine ältere Bertelsmann-Studie, aus der hervorgehe, dass der Kreis Düren immer weiter schrumpfen werde. Doch die Gemeinde Vettweiß habe nicht resigniert, sondern eine Strategie entwickelt, die die Bedürfnisse junger Familien berücksichtige und darüber hinaus gezielt Infrastruktur vor Ort angesiedelt. „Vettweiß ist daher ein sicheres Signal, dass die Bertelsmann-Stiftung geirrt hat. Die Zukunft liegt nicht nur in den Städten, sondern auch im ländlichen Raum, wo das Wohlfühl-Klima besonders ausgeprägt ist“, so der Landrat.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Spatenstich für 44 neue Grundstücke in bester Zülpicher Lage

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen