Ginsterblütenfest und Europäischer Tag der Parke

In Dreiborn soll am kommenden Wochenende nach einjähriger Pause wieder das „Eifelgold“ gefeiert werden

Rangertouren führen am Wochenende in die blühende Ginsterlandschaft auf der Dreiborner Hochfläche. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Olligschlaeger
Rangertouren führen am Wochenende in die blühende Ginsterlandschaft auf der Dreiborner Hochfläche. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Olligschlaeger

Schleiden – Nach einjähriger Pause soll am Wochenende 13. Juni und 14. Juni wieder das Ginsterblütenfest in Dreiborn stattfinden. Vereinsbund Dreiborn, Nationalparkverwaltung und Stadt Schleiden wollen dabei ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein bieten. Gleichzeitig feiert die Nationalparkverwaltung Eifel den diesjährigen Europäischen Tag der Parke und bringt sich mit zahlreichen Aktionen ein. Schauplatz des Familienfestes ist die Dreiborner Hochfläche, wo das „Eifelgold“, der für die Region typische Besenginster, um diese Jahreszeit in voller Blüte steht.

Am Samstagabend sollen in Dreiborn nach Anzünden des Lagerfeuers, nach alter Tradition durch Holzreibung, Lagerfeuermusik zum Mitsingen sowie Märchen und Geschichten aus der Eifel geboten werden. Zu späterer Stunde bietet die Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ Himmelsbeobachtungen mit großen astronomischen Fernrohren der mobilen Sternwarte. Wenn das Wetter mitspielt, soll der Saturn mit seinen Ringen in der Abenddämmerung zu sehen sein.

Am Sonntag, 14. Juni können Frühaufsteher mit einer Frühwanderung zur Rothirsch-Aussichtsempore und anschließendem Frühstück in den Tag starten. Am Vormittag gibt es geführte Wanderungen aus Herhahn, Einruhr und Wahlerscheid zum Ginsterblütenfest und den ganzen Tag über Exkursionen mit den Nationalpark-Waldführern und Junior-Rangern sowie einer Kräuterexpertin.

Mit den Nationalpark-Rangern geht es weiter auf „GPS-Jagd“ nach dem Eifelgold, das Mitbringen eines GPS-Geräts oder Smartphones ist empfehlenswert. Ein buntes Mitmach-Programm für Groß und Klein bietet Abwechslung auf dem Festgelände: Kinder können sich im Bogen schießen üben, Jugendliche am Tomahawk-Werfen und die ganze Familie kann am Stand des Nationalparks Eifel und am Fagabundinus spielerisch über den Nationalpark Eifel lernen und sich informieren. Vormittags kann die Sonne mit zwei Spezial-Sonnenteleskopen beobachtet werden. Ein Regionalmarkt mit Produkten und Leckerem aus der Region sowie die Ausstellung der Nationalpark-Schulen laden zum Verweilen ein.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Fragen zum Nationalpark vor Ort stellen

Für die musikalische Unterhaltung sorgen am Vormittag der Spielmannszug Dreiborn und am Nachmittag der Musikverein Concordia Dreiborn.

Fast alle Aktivitäten sind kostenlos und ohne Anmeldung wahrnehmbar, lediglich für die Frühwanderungen ist eine Anmeldung im Nationalpark-Tor Gemünd, bei der Gastronomie Vogelsang oder in der Burgschänke Dreiborn erforderlich – Karten kosten 11,20 Euro inklusive Frühstück.

Schauplatz ist das Festgelände in Schleiden-Dreiborn in der Georgstraße, beim Parkplatz Rothirsch-Aussichtsempore am Rande des Nationalparks Eifel.

Für die umweltfreundliche Anreise empfehlen sich Bus und Bahn. Ein Sonderfahrplan des NationalparkShuttles SB 82 zum Beispiel macht die Anreise von Köln- und Bonn-Hauptbahnhof aus in 90 Minuten möglich. (epa)

Kommentar verfassen