Sie ließen für die Hilfsgruppe Eifel die Hosen runter

Von Reiner Züll – Männertanzgruppe „Ränt Ä MÄN“ sorgten mit gewagter, aber jugendfreier Kalenderaktion für 1500-Euro-Spende – Firmengruppe Schumacher nutzt Jubiläum für bislang über 6000 Euro Spenden

Karin Teichmann (links) und Kathi Greuel von der Hilfsgruppe Eifel nahmen die 1500-Euro-Spende der Tanzgruppe "Ränt ä Män" von Roland Schneider, Robert Hecker, Bodo Häusler und Frank Becker (von links) entgegen.
Karin Teichmann (2.v. links) und Kathi Greuel (4.v.l)  von der Hilfsgruppe Eifel nahmen die 1500-Euro-Spende der Tanzgruppe „Ränt ä Män“ Roland Schneider (Männer von links), Robert Hecker, Bodo Häusler und Frank Becker  entgegen.

Mechernich-Vollem – Sie ließen für die Hilfsgruppe Eifel die Hosen runter und bezeichnen sich auch selbst als die „verrückten Fünf“, die als Männertanzgruppe „Ränt Ä MÄN“ nicht nur auf der Bühne der Karnevalsgesellschaft in Füssenich ihren Spaß haben. Die muntere Karnevalstruppe um Bodo Häusler, Robert Hecker, Frank Becker, Roland Schneider und Georg Gallmüller hatte Ende vergangenen Jahres für Furore gesorgt, als sie einen „Erotikkalender“ auflegte, den sie erfolgreich zugunsten der Hilfsgruppe Eifel unters Volk brachten. Auf dem Kalender zu sehen sind allesamt jugendfreie Hochglanz-Aktfotos der „verrückten Fünf“ an verschiedenen Orten im Zülpicher Raum.

Kürzlich erschienen die Akteure von „Ränt Ä MÄN“ beim Monatstreffen der Hilfsgruppe im Haus Kronenberg in Vollem. Die Hobby-Models hatten einen Geldsack 1500 Euro mitgebracht, dem Erlös der Kalenderaktion. „Es waren bewegte Monate für uns“, umschrieb Robert Hecker die Zeit, in der die Fotos entstanden.

Bis auf wenige Exemplare waren am Jahresende alle 250 Kalender verkauft. Bei der Übergabe des Erlöses berichtete Hecker, dass die Resonanzen auf den Kalender unterschiedlich gewesen sein: „Neben großer Zustimmung gab es auch Leute, die Probleme damit hatten“.

Schon vor zehn Jahren hatte die Gruppe einen ähnlichen Kalender mit schwarz-weißen Fotos aufgelegt und sich damals vom Erlös einen alten Traktor gekauft, mit dem sie danach auf Vatertagtour gingen. Es sei damals eigentlich die Idee der Frauen gewesen, einen Girl-Kalender zu produzieren. Als dieser nicht zustande kam, betätigten sich die Männer als Erotik-Models.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Schmalzler“ begeistern in Lorbach

Der Traktor sei inzwischen wieder verkauft worden, berichtete Robert Hecker. . Dann habe man von der Arbeit der Hilfsgruppe Eifel erfahren und sich deshalb im vergangenen Jahr entschieden, erneut einen Kalender zu produzieren, dessen Erlös diesmal der Kaller Kinderkrebshilfe zu Gute kommen sollte.

Weiterer Gast beim Monatstreffen der rührigen Hilfsgruppe war Ralf Schumacher, Chef der Kaller Firmengruppe Schumacher, die in diesem Jahr das 125-jährige Bestehen feiert und das Jubiläum zugunsten der Hilfsgruppe Eifel nutzt. Bisher seien bereits über 6000 Euro Jubiläumsspenden an die Hilfsgruppe geflossen, berichtete Willi Greuel, Vorsitzender der Hilfsgruppe Eifel und ehemaliger Mitarbeiter bei Schumacher. Die Firma Schumacher sei quasi Gründungsort der Hilfsgruppe und viele Jahre lang deren „Kampf- und Schaltzentrale“ gewesen.

Die Gäste des Treffens erfuhren vom hohen Bekanntheitsgrad, den die Hilfsgruppe inzwischen weit über die Grenzen genießt. Greuel berichtete von zwei besonderen Spendeneingängen: Ein Brautpaar aus Dormagen habe anlässlich seiner Hochzeit auf Geschenke verzichtet, stattdessen um Spenden für die Hilfsgruppe gebeten und 1050 Euro überwiesen. 2250 Euro seien nach dem Begräbnis eines Mannes aus der Stadt Aachen eingegangen.

Ein Golfturnier in Burg Zievel habe der Hilfsgruppe einen Erlös von 13.000 Euro beschert, bei einem Sponsorenlauf der Grundschule Zingsheim seien 1500 Euro zusammen gekommen. 800 Euro aus einem Buchverkauf bekam die Hilfsgruppe von KBV-Verlag in Hillesheim, weitere 500 Euro von der Firma Procter & Gamble aus Euskirchen.

Willi Greuel wies beim Monatstreff in Vollem auf ein Großereignis zum Jahreswechsel hin. Die Bigband der Bundeswehr werde am 17. Dezember im Kulturkino in Vogelsang ihr Jahresabschlusskonzert zugunsten der Hilfsgruppe geben. Man rechne dort mit einem ausverkauften Haus.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Hilfsgruppe Eifel: Scheckübergabe bei den Kölner Haien

Am 28. Juni finde am Autohaus Hück in Roggendorf das 20. Renault-Oldtimertreffen für die Hilfsgruppe statt. Jörn Hück vom Roggendorfer Oldtimer-Club berichtete, dass wieder Teilnehmer aus ganz Deutschland sowie aus dem benachbarten Ausland erwartet werden.

Auch das 165-jährige Bestehen der Bäckerei Lennartz, das am 22. August in Kuchenheim gefeiert wird, soll im Zeichen der Hilfsgruppe Eifel stehen, berichtete Firmen-Junior Thorsten Esser. Über 1000 Preise würden beim großen Jubiläumsfest zugunsten der Kinderkrebshilfe verlost.

 

Kommentar verfassen