Krimi von „Tatort Eifel“ wird verfilmt

Gewinner des „Junior Award“ führt Regie – Sänger Roman Lob in der Rolle eines Barkeepers

Schüler des St. Matthias Gymnasium stehen vor und hinter der Kamera, um einen „Junior Award“ Krimi zu drehen. Foto: Veranstalter
Schüler des St. Matthias Gymnasium stehen vor und hinter der Kamera, um einen „Junior Award“ Krimi zu drehen. Foto: Veranstalter

Gerolstein – Die Kriminalgeschichte „Ein heißer Tanz“ wird zurzeit verfilmt. Der Krimi entsteht nach der Vorlage von Marvin Hoffmann, Schüler der Jahrgangsstufe 12 des St. Matthias Gymnasiums Gerolstein, der den diesjährigen „Junior Award“ im Rahmen des Krimifestivals „Tatort Eifel“ gewonnen hatte. Beim Wettbewerb galt es, eine Geschichte des Krimiautors Ralf Kramp zu Ende zu schreiben – und zwar unter der Voraussetzung, einen Krimi auch ohne Mord und Totschlag zu schreiben.

Bei der filmischen Umsetzung ist auch der prominente Pate des Wettbewerbes dabei: Roman Lob, Teilnehmer des Eurovision Song Contest 2012 und Echo-Preisträger schlüpft für die Geschichte in die Rolle eines Barkeepers. Jetzt drehten mehr als50 Schülerinnen und Schüler des St. Matthias Gymnasium eine Szene im Lokschuppen Gerolstein, bei der eine Rave-Party als Kulisse dient.

Die Geschichte handelt von einem Diskobesuch, um verschwundene Drogen, Intrigen, offene Rechnungen und Vorurteile gegen Ausländer. Der Gewinner selbst hat sich für eine Rolle hinter der Kamera entschieden und führt Regie, sieben weitere Mitschülerinnen und Mitschüler sind in den Bereichen Regie, Kamera, Kostüm, Ton oder Licht eingesetzt.

Vor der Kamera spielen neben Roman Lob noch sechs weitere Schülerinnen und Schüler. Diese wurden bei einem professionellen Casting ausgewählt, das unter der Leitung von Manfred Schwabe stand, einem Fernsehprofi, der lange Jahre in der Serie „Lindenstraße“ mitspielte und als Coach für die RTL-Serie „Unter uns“ tätig ist.

Weitere Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Stufen sind an dem Projekt beteiligt, denn die schuleigene Küche sorgt für das Catering samt zusätzlichen vegetarischen Gerichten und Nachtisch. Der fertige Film soll am Samstag, 19. September, im Kinopalast Vulkaneifel in Daun erstmals öffentlich vorgeführt werden.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Herbie ist zurück und ermittelt wieder

(epa)

Kommentar verfassen