Maryanne Becker liest aus ihrem Roman „Fräulein Engel“

Lesung findet wieder statt in der Galerie „Eifel Kunst“, wo Becker bereits ihren Roman „Die Flickschneiderin“ vorgestellt hat

Maryanne Becker liest in der Galerie "Eifel Kunst" in Gemünd. Bild: Privat
Maryanne Becker liest in der Galerie „Eifel Kunst“ in Gemünd. Bild: Privat

Schleiden-Gemünd – Schwerpunkt der literarischen Arbeit der in Berlin lebenden Autorin mit ostbelgischen Wurzeln ist die wechselvolle Geschichte des Landstrichs, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mehrfach zwischen dem ehemaligen Deutschen Reich und Belgien hin- und hergeschoben wurde. Die Autorin widmet sich den sogenannten kleinen Leuten, den Menschen, die jenseits der großen Politik sehen müssen, wie sie zurechtkommen.

Maryanne Becker nimmt ihre Leser auch in ihrem zweiten Roman, »Fräulein Engel«, mit in ihre ostbelgische Heimat. Doch diesmal geht die Reise viel weiter, nämlich bis nach Sibirien.
Eine Dienstreise führt die Psychoanalytikerin Thresje nach mehr als fünf Jahrzehnten in die Nähe ihres ostbelgischen Heimatortes. Sie erinnert sich ihrer Nachbarin aus Kindertagen und beschließt, ihr einen Besuch abzustatten. Hier erfährt sie die Geschichte der Odyssee, die Angèle über Gestapohaft, Zwangseinsätzen als Krankenschwester in Lazaretten an die Ostfront und schließlich in den sibirischen Gulag geführt hat

Maryanne Becker hat zwei weitere Romane geschrieben, die im deutsch-belgischen Grenzland handeln: „Grenzlandfrau“ und „Die Flickschneiderin“ – alle drei Romane sind im Grenzecho-Verlag, Eupen erschienen.

Die Lesung findet statt am Sonntag, 12. Juli, 15 Uhr, in Galerie „Eifel Kunst“, Schleidener Straße 1, in Gemünd. Der Eintritt ist frei. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Facettenreiche Eigenschaften des Menschen dargestellt

Kommentar verfassen