Wooly Bully und die Rolling Stones

Mit der „ZeitBlende“ erinnert das LVR-Freilichtmuseum Kommern diesmal an das Jahr 1965

Mit Volldampf zurück ins Jahr 1965: Auch ein solcher "Kabinenroller" gehört zu den 1960er Jahren. Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR
Mit Volldampf zurück ins Jahr 1965: Auch ein solcher „Kabinenroller“ gehört zu den 1960er Jahren. Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR

Mechernich-Kommern – Am Wochenende, 15. und 16. August, erinnert das LVR-Freilichtmuseum Kommern zum achten Mal an Ereignisse und Lebensverhältnisse vor genau 50 Jahren. Mit seiner „ZeitBlende 1965“ bietet das Museum wieder ein vielfältiges Programm mit Mitmachaktionen für kleine und große Gäste. Rund zweihundert Oldtimer werden erwartet, die 1965 im Straßenbild zu sehen waren, darunter auch ein „Clinomobil“, einer der ersten Notarztwagen. Auf dem historischen Campingplatz werden viele alte Caravans und Zelte zu sehen sein.

Bevor die alten Schätze im Korso durch das Freilichtmuseum fahren, geht es auf der großen Bühne bunt zu. Unter dem Motto „Die Gammler sind unter uns!“ startet das Programm samstags um 12 Uhr und sonntags um 11 Uhr mit einer Tanzrevue. Danach können Kinder- und Erwachsenentänze eingeübt werden, auch die Modetänze Twist, Sirtaki und Wooly Bully sind dabei. In seiner „Heinz-Erhardt-Revue“ lässt Thorsten Hamer den großen Komiker der damaligen Zeit aufleben. Anschließend werden in einer Modenschau Alltags- und Festkleider auf den Laufsteg gebracht.

mode im Stil der 60er-Jahre erleben kann man bei der "Zeitblende". Foto: Michael Thalken/epa
Mode im Stil der 60er-Jahre wird ebenfalls bei der „Zeitblende“ präsentiert. Foto: Michael Thalken/epa

Mehrere Bands präsentieren deutsche Schlager und internationale Hits der Zeit. Samstagnachmittags erinnern die „Sticky Fingers“ an das legendäre Konzert der Rolling Stones auf der Berliner Waldbühne, das im Chaos endete. Am Sonntag heizen die „Side-Effects“ mit berühmten Hits von 1965 ein. „Die Pepitas“ bieten ab dem Nachmittag eine deutsche Schlager-Revue.

Hully Hoop und andere zeitgenössische Spiele wollen die kleinen Museumsgäste begeistern. Die Museumsgastronomien servieren natürlich nur das, was 1965 auf den Speisekarten stand. Daneben gibt es eine „Milchbar“, Muckefuck in der Bauernküche und Wurst vom „KommernSchwein“ an einer historischen Imbissbude.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bis die Reifen glühen

Zur „ZeitBlende 1965“ wird auch ein Quelle-Fertighaus erstmals seine Türen öffnen, das 1965 in Pulheim-Stommelerbusch errichtet worden war und nun in der neuen Museumsbaugruppe „Marktplatz Rheinland“ steht. „Wir haben die ZeitBlende diesmal auf diesen Marktplatz verlegt“, erklärt Dr. Michael H. Faber, stellvertretender Museumsleiter: „Das Museumsfest der Erinnerungen passt perfekt in das Ambiente der Bauten und Objekte, von denen mehrere aus den 1960er-Jahren stammen.“

ZeitBlende 1965
Samstag, 15. August, 12 bis ca. 20.30 Uhr
Sonntag, 16. August, 11 bis ca. 18.30 Uhr

Für Kinder, Jugendliche unter 18 Jahren und alle, die mit einem Kinderwagen aus der damaligen Zeit kommen, ist der Museumseintritt frei. (epa)

Kommentar verfassen