„Curry auf Oliven“

Interkulturelle Woche in Euskirchen und Zülpich setzt Vielfalt gegen Einfalt

Das Ensemble Noisten mischt traditionelle Klezmer-Musik  mit allen Musikrichtungen der Mittelmeerkulturen. Bild: Bernd Thissen
Das Ensemble Noisten mischt traditionelle Klezmer-Musik mit allen Musikrichtungen der Mittelmeerkulturen.
Bild: Bernd Thissen

Euskirchen/Zülpich – Zur bundesweiten „Interkulturellen Woche“, welche seit 40 Jahren in Trägerschaft der Katholischen, Evangelischen und Orthodoxen Kirchen in Deutschland durchgeführt wird, haben verschiedene lokale Akteure aus Kirche und Kreis ein buntes Programm für Euskirchen und Zülpich organisiert.

Für Euskirchen haben die Katholische Pfarrgemeinde St. Martin, das Katholische Bildungswerk und die Flüchtlingshilfe der Caritas „Aktion Neue Nachbarn“ drei Veranstaltungen auf die Beine gestellt.
Den Anfang macht am 25. September ein Vortrag von Tobias Flessenkemper zum Thema „Flucht oder Abstimmung mit den Füßen?“ Dabei soll der Frage nachgegangen werden, warum die Menschen aus Südosteuropa bei uns Zuflucht suchen.

Flessenkemper ist Präsidiumsmitglied der Südosteuropa-Gesellschaft und forscht am Europa-Institut „Centre International de Formation Europenne“ in Nizza.

Am 1. Oktober setzt sich Dr. Mirjam Rossa in ihrem Vortrag mit der Frage auseinander, welche interkulturellen Herausforderungen die Kommunikation mit Flüchtlingen mit sich bringt. Rossa, die selbst sechs Sprachen spricht, betreibt mit zwei Kolleginnen die Interkulturelle Beratungsstelle der Ludwig-Maximilian-Universität in München.

Musikalische Klänge aus unterschiedlichen Ländern vereint das Ensemble Noisten am 2. Oktober. Die Gruppe ist eine sogenannte Klezmer-Band. Klezmer-Musik hat ihre Wurzeln in Osteuropa als jüdische Tanz- und Hochzeitsmusik. Ihr aktuelles Musikprogramm „Curry auf Oliven“ mischt traditionelle Klezmer-Musik mit allen Musikrichtungen der Mittelmeerkulturen, neu angeregt durch Einflüsse aus Asien.

Der Vortrag „Flucht oder Abstimmung mit den Füßen?“ findet im Haus der Familie, Herz-Jesu-Vorplatz, in Euskirchen statt. Beginn ist 19.30 Uhr. Die anderen beiden Veranstaltungen finden im Pfarrzentrum St. Martin, Am Kahlenturm 2-4, in Euskirchen statt und beginnen jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei. Das Konzert des Ensembles Noisten wird durch das Kommunale Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Euskirchen gefördert.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Neue ehrenamtliche Hospizmitarbeiterinnen und Mitarbeiter

In Zülpich laden der Runde Tisch Flüchtlingsarbeit, FAIR Zülpich und die Caritas ebenfalls am 2. Oktober alle Interessierten zu einer Lesung des kongolesischen Autors Emmanuel Mbolela ein. Mbolela liest aus seiner autobiografischen Erzählung „Mein Weg nach Europa – zwischen Widerstand, Flucht und Exil“. In seinem Buch berichtet der Autor von seinen politischen Aktivitäten im Kongo und die brutale Repression staatlicher Sicherheitsorgane, die ihn in die Emigration zwingt. Er schreibt von der Gewalt und Ausbeutung während seiner Flucht nach Europa.

Die Lesung findet in der Begegnungsstätte St. Martin in Zülpich statt, beginnt um 19.30 Uhr und ist für Besucher ebenfalls kostenlos. (epa)

Kommentar verfassen