Deutliche Veränderung der Altersstruktur erwartet

Statistiker prognostizieren bis zum Jahr 2040 im Kreis Euskirchen fast 100 Prozent mehr Bürger von 80 Jahren und älter

Die Schere zwischen Alt und Jung geht immer weiter auseinander. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Schere zwischen Alt und Jung soll im Kreis Euskirchen bis 2040 immer weiter auseinandergehen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Die Statistiker des Landesbetriebs „Information und Technologie Nordrhein Westfalen“ (IT.NRW) haben jetzt eine Prognose zur Entwicklung der Altersstruktur im Kreis Euskirchen veröffentlicht. Bis zum Jahr 2040 soll demnach die Einwohnerzahl von derzeit knapp 190.000 Bürger um 2,5 Prozent auf 182.800 Kreisbürger sinken.

Deutlich soll der Demografische Wandel sein. Der Anteil von unter Dreijährigen soll vom Stichtag 1. Januar 2014 bis 2040 um 19,1 Prozent sinken, der Anteil von Menschen über 79 Jahre hingegen um 99,1 Prozent steigen. Die Zahl von Kreis Euskirchenern zwischen 65 und 80 Jahre soll um 49,2 Prozent anwachsen.

Sämtliche weitere Altersgruppen „schwinden“ laut Statistik im zweistelligen Bereich zwischen 13,2 Prozent (Sechs bis Zehnjährige) und 23,9 Prozent (19 bis 25-Jährige). Der Bevölkerungsanteil der potenziell erwerbstätigen Personen im Alter zwischen 19 und 64 Jahren geht laut Berechnungen bis 2040 im Schnitt um fast 20 Prozent zurück. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kreisverkehrswacht sucht Nachfolger

Kommentar verfassen