Grundschule Dahlem als „Gute gesunde Schule“ ausgezeichnet

Dahlemer dürfen Prämie von 6570 Euro in Empfang nehmen

Kleines Schild für einen großen Preis: Schulträger und Schulleitung freuen sich über die Auszeichnung. Bild: emeinde Dahlem
Kleines Schild für einen großen Preis: Schulträger und Schulleitung freuen sich über die Auszeichnung. Bild: emeinde Dahlem

Dahlem – Die Unfallkasse NRW zeichnete jetzt in Essen 46 Schulen mit dem Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ aus. Der Preis, der unter der Schirmherrschaft von Schulministerin Sylvia Löhrmann steht, wird zum achten Mal verliehen. Insgesamt werden in diesem Jahr Preisgelder von mehr als 500.000 Euro vergeben. „Der Preis wird jährlich ausgeschrieben und ist der höchstdotierte Schulpreis in Deutschland“, so die Gemeinde Dahlem in einer Pressemitteilung.

Die Unfallkasse NRW prämiert mit dem Schulentwicklungspreis Schulen, denen es besonders gut gelingt, Gesundheitsförderung und Prävention als Qualitätsmerkmal anzusehen und in ihrer Schulentwicklung und ihrem Alltag einen hohen Stellenwert einzuräumen.

Dem Wettbewerbsaufruf der Unfallkasse waren 228 Schulen aus ganz NRW gefolgt. Großen Jubel gab es bei der Katholischen Grundschule Dahlem, die als einzige Schule aus dem Kreis Euskirchen zu den 46 ausgezeichneten Schulen gehört. Viel Arbeit hatte das Lehrerteam um Schulleiterin Mirjam Schmitz in die diesjährige Bewerbung mit einem Besuch der Jury in Dahlem gesteckt. Und es hat sich gelohnt: Neben der Anerkennung und Bestätigung als „gute und gesunde Schule“ konnte die Schule eine Prämie von 6.570 Euro in Empfang nehmen. Die feierliche Auszeichnung fand in der Philharmonie in Essen statt, wo eine kleine Abordnung aus Dahlem den Preis entgegen nahm.

In der Begründung für die Auszeichnung lobte die Unfallkasse vor allem die Gesundheitsförderung und Prävention, die Arbeitsbedingungen mit großzügigem Raumangebot und hochwertiger Ausstattung und das vielfältige Außengelände. Die kollegiale Atmosphäre und die Bereitschaft sich zu engagieren „wirkt positiv auf das Schulklima und es ist erkennbar, dass alle schulischen Akteure sich in Ihrem Umfeld wohl fühlen“, so das Urteil der Juroren im Wettbewerb.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Zehn Jahre Partnerschaft Dahlem-Sarzeau: Festbesuch in der Bretagne

Für Bürgermeister Jan Lembach und den Allgemeinen Vertreter Helmut Etten von der Gemeinde Dahlem als Schulträger ist die Auszeichnung eine Bestätigung, dass zusammen mit den engagierten Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein „Arbeitsklima“ entstanden ist, in dem sich Schülerinnen und Schüler sowie die beschäftigten Erwachsenen gleichermaßen wohlfühlen. Diese Auszeichnung stärke damit auch den Schulstandort Dahlem. (epa)

Kommentar verfassen