Mit dem Bus kostenlos zur Anti-Atomkraft-Demo nach Brüssel

Grüne in Düren laden Menschen aus der Region ein, bei einer Demonstration gegen den Atommeiler Tihange dabei zu sein

Für Atomkraft stehen für die Grünen die Ampeln auf Rot, daher laden sie alle Atomkraftgegener zu einer Menschenkette nach Brüssel ein. Bild: Robert Schallehn
Bei Atomkraft stehen nicht nur für die Grünen die Ampeln auf Rot. Alle Atomkraftgegner sind eingeladen, an einer Menschenkette in Brüssel teilzunehmen. Bild: Robert Schallehn

Kreis Düren – „Im Atomkraftwerk Tihange reiht sich immer noch ein Skandal an den nächsten. In regelmäßigen Abständen werden die Reaktoren aus Sicherheitsgründen abgeschaltet und doch findet die belgische Atomaufsicht FANC immer wieder eine Möglichkeit alles schönzurechnen und das Kraftwerk wieder in Betrieb zu nehmen“, so der Sprecher des Kreisverbands der Günen in Düren, MdB Oliver Krischer.  Tausende Risse im Reaktordruckbehälter, der Fund einer scharfen Bombe aus dem Ersten Weltkrieg neben dem Reaktor, literweise Wasserverlust aus dem Reaktorbecken, dutzende Pannen und Notabschaltungen, fehlender Schutz gegen das Hochwasser der Maas und gegen Flugzeugabstürze, das hohe Alter der Reaktoren und jetzt auch noch eine nicht vorhandene Sicherheitskultur der Mitarbeiter seien Argumente genug.

Erst am 18. September sei wegen eines Defektes an einer Wasserpumpe auch der Block 1 herunter gefahren worden. „Der Super-GAU in Japan hat die unbeherrschbaren Risiken der Atomkraft gezeigt“, so Krischer weiter. Mit großer parlamentarischer Mehrheit sei daraufhin die von Schwarz-Gelb kurz zuvor beschlossene Laufzeitverlängerung wieder rückgängig gemacht und der Atomausstieg erneut in Kraft gesetzt worden. „Aber in den Nachbarstaaten Deutschlands – zum Teil sehr grenznah – gibt es weiterhin zahlreiche Atomkraftwerke. Bei einem Unfall macht deren Strahlung natürlich nicht an Deutschlands Grenzen halt“, betont Krischer. Nur 60 Kilometer westlich von Aachen, in der Hauptwindrichtung, werde das belgische AKW Tihange betrieben. Passiere dort ein Unfall, bestehe für das gesamte Rheinland und darüber hinaus große Gefahr.

Um Atomkraftgegnern aus der Region die Teilnahme an einer Demonstration gegen den Weiterbetrieb von Tihange am 4. Oktober ab 14 Uhr in Brüssel zu ermöglichen, bieten Bündnis 90/Die Grünen mit kostenlos bereitgestellten Bussen die Fahrt nach Brüssel an. Die Busse halten in Aachen, Kerpen, Düren, Köln und Eupen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
24 Seiten über „Schrottreaktor“ Tihange

Anmeldemodalitäten und mehr Informationen gibt es unter www.gruene-dueren.de oder unter www.stop-tihange.org. (epa)

Kommentar verfassen