Schreibwerkstatt präsentierte „Meisterschülerinnen“

Jana Esser (v.l.), Andreas Züll, Maike van der Hoek, Georg Miesen und Lisa Hoellger bei der Lesung in Nettersheim. Bild: Anja Raith
Jana Esser (v.l.), Andreas Züll, Maike van der Hoek, Georg Miesen und Lisa Hoellger bei der Lesung in Nettersheim. Bild: Anja Raith

Nettersheim – Sichtlich stolz waren Georg Miesen und Andreas Züll, als sie am vergangenen Sonntag das Publikum zur Lesung dreier junger Autorinnen aus den Reihen der von ihnen geleiteten Schreibwerkstatt im Literaturhaus in Nettersheim begrüßten.

„Jana Esser (Bad Münstereifel), Maike van der Hoek (Marmagen) und Lisa Hoellger (Schmidtheim) wussten ihre Zuhörer mit nachdenklichen und phantasievollen Geschichten zu überzeugen und ernteten dafür verdienten Applaus“, berichtete Andreas Züll. Am Ende habe es gar einen Kniefall mit gezogenem Hut von Schreibkollege Hassan Deldjoyeshahir aus Berescheid für die Leistung der jungen Literatinnen gegeben.

Die drei Schülerinnen im Alter von 17 Jahren fingen bereits früh mit dem Schreiben an. Seit einigen Jahren nehmen sie regelmäßig an der Schreibwerkstatt teil. Werkstattleiter Züll fand, es sei an der Zeit für eine eigene Lesung: „Die Jugend liest sehr wohl noch – und sie schreibt auch. Es wäre ungerecht, das nicht anzuerkennen.“

Maike van der Hoek gehörte mit ihrer Geschichte „Leere“ im vergangenen Jahr zu den Preisträgern des ersten Nettersheimer Jugendliteraturpreises. Jana Esser wird auch am kommenden Samstag den 5. September im Rahmen des von Miesen und Züll begründeten Leseprojektes „Was ist eigentlich Zümiesmus?“ ab 19.30 Uhr im Literaturhaus zu sehen sein. (epa)

Kommentar verfassen