Big Band der Bundeswehr spielt für Hilfsgruppe Eifel

Das Jahresabschlusskonzert findet unter der Leitung von Timor Oliver Chadik im Kulturkino Vogelsang statt – Platz für 1100 Besucher

Rührten im Kulturkino Vogelsang die Werbetrommel für das Benefiz-Konzert. Von links: Claudia Esch, Manfred Poth, Willi Greuel, Albert Moritz, Thomas Ernst und Paul Schneider. Foto: Reiner Züll
Rührten im Kulturkino Vogelsang die Werbetrommel für das Benefiz-Konzert. Von links: Claudia Esch, Manfred Poth, Willi Greuel, Albert Moritz, Thomas Ernst und Paul Schneider. Foto: Reiner Züll

Kreis Euskirchen/Vogelsang – „Es wird für die Besucher kein Konzertprogramm vorliegen, denn der Abend soll ein Showabend mit vielen Überraschungen sein“, kündigt der Manager der Bundeswehr-Bigband, Thomas Ernst, das große Jahresabschluss-Konzert der Bigband am 17. Dezember an. Das Konzert findet in diesem Jahr zugunsten der Hilfsgruppe Eifel im Kulturkino in Vogelsang statt. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

Bei einer Pressekonferenz in Vogelsang rührten Thomas Ernst, Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel, der Geschäftsführer von Vogelsang IP, Albert Moritz, und der IP-Aufsichtsratsvorsitzender Manfred Poth die Werbetrommel für das Konzert in einem „grandiosen Veranstaltungssaal“, so Thomas Ernst. Den Besuchern werde sowohl Swing von Glenn Miller als auch Rock, Pop und Jazz zu Ohren gebracht. Auch 16-Jährige wisse die Bigband mit ihrer Musik zu begeistern.

Sängerin Bwalya Chimfwembe entwaffnet die Zuhörer im Handumdrehen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Sängerin Bwalya Chimfwembe entwaffnet die Zuhörer im Handumdrehen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

In Vogelsang beendet die Bigband am 17. Dezember das Konzertjahr, in dem das Bundeswehr-Ensemble bundesweit 40 Hallen- und 23 Open-Air-Veranstaltungen bestritten hat. Das Abschlusskonzert, so Ernst, sei stets das Jahres-Highlight. In diesem Jahr stand die Bigband zum ersten Mal unter Leitung des neuen Dirigenten Timor Oliver Chadik. Der bringe seinen eigenen Stil in das Orchester ein. Eines habe allerdings weiterhin Bestand: „Wir wollen, dass der Zuhörer überrascht wird“.

„Eigentlich versuchen wir, uns in der Region rund um unseren Standort Euskirchen rar zu machen“, berichtete der Bigband-Manager mit Hinweis auf den Auftrag bundesweit Musik zu machen. Doch die Entscheidung in Vogelsang für die Kinderkrebshilfe zu konzertieren sei leicht gefallen. Ernst: „Die Hilfsgruppe Eifel als professioneller Verein ist weithin bekannt“.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
204.000 Euro Spenden stehen 200.000 Euro an Ausgaben gegenüber
Im Vorfeld des Benefiz-Konzertes der Bigband der Bundeswehr zugunsten der Hilfsgruppe Eifel informierten Willi Greuel von der Hilfsgruppe Eifel und der Manager der Band, Stabshauptmann Thomas Ernst, über den Ablauf der Veranstaltung. Das Jahresabschlusskonzert der Bigband am 17. Dezember ist das letzte, das Ernst managt. Foto: Reiner Züll
Im Vorfeld des Benefiz-Konzertes der Bigband der Bundeswehr zugunsten der Hilfsgruppe Eifel informierten Willi Greuel von der Hilfsgruppe Eifel und der Manager der Band, Stabshauptmann Thomas Ernst, über den Ablauf der Veranstaltung. Das Jahresabschlusskonzert der Bigband am 17. Dezember ist das letzte, das Ernst managt. Foto: Reiner Züll

Vom 1100 Besucher fassenden Kulturkino als Konzertsaal war der Bandmanager begeistert. „Einfach super, nur am falschen Ort“, meinte Ernst mit dem Hinweis, dass sich die Stadt Euskirchen die Finger nach einem solchen Saal lecken würde. Davon wollte Manfred Poth nichts wissen. „Der Saal bleibt hier und geht nicht nach Euskirchen, und wenn, dann auch mit allen Problemen die wir zurzeit hier haben“, so der IP-Aufsichtsratsvorsitzende . Eines stehe fest: „Mit dem Ambiente des Kulturkinos und der Qualität der Musiker wird das Event im Kreis Euskirchen zum „Konzert des Jahres“. Das Gastspiel der Bundeswehr-Bigband sei auch dazu geeignet, mehr Frequenz nach Vogelsang zu holen. „Wenn man dann noch die Hilfsgruppe als Partner hat, kann es besser nicht kommen“, so Poth.

Die BigBand der Bundeswehr (hier bei einem Konzert auf der Sparkassen-Seebühne während der Laga) ist ein Garant für gute Musik und gute Laune. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Big Band der Bundeswehr (hier bei einem Konzert auf der Sparkassen-Seebühne während der Laga) ist ein Garant für gute Musik und gute Laune. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Vogelsang-IP-Geschäftsführer Albert Moritz stellte bei Manager Thomas Ernst eine große Begeisterung für den Veranstaltungsort fest. Moritz war überzeugt, dass das Kulturkino beim Abschlusskonzert ausverkauft ist. „Wir freuen uns auf Sie“. Thomas Ernst sprühte tatsächlich vor Begeisterung: „Wir sehen es als unseren Auftrag an, hier die Bude voll zu machen“. Das 23-köpfige Bundeswehr-Ensemble habe 2000 Titel im Repertoire. Hervorstechen werde auch die Sängerin Bwalya aus Sambia im Duett mit dem Sänger Rolf Winter.

Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel rechnet auch mit zahlreichen Besuchern aus Belgien und den Niederlanden. Schon sei ein großes Interesse von Musikvereinen aus der Region zu spüren. Greuel : „Wir sind glücklich, dieses Konzert mit Ihnen organisieren zu dürfen“. Die Hilfsgruppe bitte nicht nur um Spenden, sondern sei auch bemüht, im Gegenzug kulturelle Veranstaltungen anzubieten, um ihre zahlreichen Aktionen finanzieren zu können. Die Hilfsgruppe habe jedes Jahr feste finanzielle Verpflichtungen von mehr als 200.000 Euro für langfristige Projekte.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Einsatz von und für die Hilfsgruppe Eifel ist ungebrochen

Für Manager Thomas Ernst ist das Jahresabschlusskonzert mit Emotionen verbunden, denn es ist nach 21-jähriger Tätigkeit das letzte, das er als Manager organisiert. In diesen Jahren habe sich die Bigband der Bundeswehr von einem „Feuerwehr-Orchester“, wie Bandgründer Günter Noris ihm später einmal gesagt habe, zu einem Ensemble entwickelt, in dem die absoluten Freaks der deutschen Musikszene vertreten seien. Nicht umsonst sei die Bundeswehr der größte Arbeitgeber für Profimusiker, so Ernst.

Der Kartenvorverkauf für das Benefiz-Konzert am 17. Dezember hat bereits begonnen. Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen im Kreisgebiet, über die Info-Hotline 02444 / 915 792 12 sowie unter https://karten.kinderkrebshilfe-eifel.de im Internet. (zü)

Kommentar verfassen