Eine Nacht im historischen Licht

LVR-Freilichtmuseum Kommern lädt zu Liedern und Feuerzangenbowle ein

Offene Feuerstellen - wie hier in der Schmiede - waren früher oft die einzigen Lichter im Haus. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Offene Feuerstellen – wie hier in der Schmiede – waren früher oft die einzigen Lichter im Haus. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Eine Augenweide verspricht das LVR-Freilichtmuseum Kommern am Freitag, 13. November, von 17 bis 22 Uhr. In der „Kommerner Museumsnacht“ können die Gäste des LVR-Freilichtmuseums Kommern historische Beleuchtung aus mehreren Jahrhunderten erleben. In alten Bauernhäusern brennen auf Herdstellen offene Feuer – oftmals die einzige Lichtquelle im Haus – Laternen, Öl- und Petroleumlampen.

Neon hingegen leuchtet in der Küche des Quelle-Fertighauses von 1965 und in der Reklame der historischen Gaststätte „Watteler“. Zwischen den Baugruppen weisen zahlreiche Kerzenlaternen den Weg.

Bei Kerzenschein können die Besucher traditionelle Abendlieder mitsingen, einen warmen Eintopf mit Glühwein genießen oder sich die Feuerzangenbowle schmecken lassen.
Zudem gibt es einige Farblicht-Installationen, die historische Bauten einmal in ganz anderes Licht setzen. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mitmachaktionen bei der „ZeitBlende 1967“

Kommentar verfassen