„Montjoie Musicale“ mit „Sternstunden der klassischen Musik“

Internationalen Musiker der Klassikszene in zehn Konzerten zu Gast in Monschau

Der chinesische Pianist Gai Ying will bei Montjoie Musicale werke von Chopin spielen. Bild: Veranstalter
Der chinesische Pianist Gai Ying will bei Montjoie Musicale Werke von Chopin spielen. Bild: Veranstalter

Monschau – Mit insgesamt zehn Konzerten startet die Konzertreihe „Montjoie Musicale – Kammerkonzerte in Monschau“ in ihre neue Spielzeit 2015/2016. In Kooperation mit der Stadt Monschau, der Monschau Festival GgmbH und der Künstlervermittlung Koltun werden auch in diesem Jahr im Rahmen des Kulturprogramms internationalen Musiker mit Rang und Namen die Kulturstadt Monschau bespielen.

Zu Beginn der Spielzeit gastiert am Samstag, 7. November, um 19 Uhr der chinesische Pianist Gai Ying in Monschau. Freunde und Liebhaber des polnischen Komponisten Chopins dürfen sich auf eine breites Repertoire seines Kompositionsschaffens freuen. Neben den gesamten Konzertetüden Op. 10 sollen auch bekannte Walzer, Nocturnes und die Ballade g-Moll zu hören sein. Zusammenarbeiten mit Musikern und Dirigenten der internationalen Musikszene führten zu Gastspielen in den großen chinesischen Konzertsälen u.a. in Tianjin, Xiamen oder Kunming. Er unterrichtet zur Zeit am Musikinternat der Xiamen University in China.

Der Sonntag, 22. November, steht um 17 Uhr ganz im Zeichen von Paul Siebertz. Zum 100 jährigen Jubiläum widmet „Montjoie Musicale“ dem berühmten Maler ein Sonderkonzert in der Aukirche Monschau. Zusammen mit Musikern der klassischen Philharmonie Bonn unter der musikalischen Leitung von Fuad Ibrahimovic sollen neben klassischen Werken von W. A. Mozart und E. Grieg auch eine Komposition des aus Monschau stammenden Komponisten A. Schreier zu hören sein. Solistin des Abends ist die chinesische Pianistin Xin Wang. Sie zählt zu den führenden Musikerinnen der Inneren Mongolei und konzertiert regelmäßig in Europa und Asien.

Am Sonntag, 13. Dezember, um 17 Uhr findet in der evangelischen Kirche Monschau ein Benefizkonzert mit dem deutschen Cellisten Thomas Beckmann statt. 1996 gründete Beckmann den Obdachlosen-hilfeverein GEMEINSAM GEGEN KÄLTE. Für diese gute Sache gab Beckmann rund 500 Benefizkonzerte zugunsten armer und obdachloser Menschen bei denen er die Solosuiten von J.S. Bach spielte. Im August 2012 gaben Thomas Beckmann und seine Frau Kayoko auf Einladung des Vatikans in Gegenwart von Papst Benedikt XVI. in der Sommerresidenz Castel Gandolfo ein Konzert.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Musikalische Abgründe” im Aukloster Monschau

Am Sonntag, 10. Januar, um 17 Uhr präsentiert die japanische Pianistin Marie Kiyone einen Klavierabend unter dem Titel „Next Generation“. In Zusammenarbeit mit dem internationalen Klavierwettbewerb „Academy Award“ in Rom / Italien wird sie als 1. Preisträgerin Werke von L. van Beethoven und F. Chopin vortragen. Trotz ihres jungen Alters geht sie als Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe bereits einer regen internationalen Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin nach und gab schon Gastspiele in renommierten Konzerthäusern in Asien und Europa.

Das Violoncello steht am 14. Februar um 17 Uhr mit Werken von L. van Beethoven, R. Schumann und J. Brahms im Mittelpunkt des Abends. Zu Gast ist die chinesische Cellistin Mi Zhou. Ihre Konzerttätigkeit führt sie in die großen Konzertsäle Europas, Australiens und Asiens u.a. Victoria Concert Hall in Singapur, Tonhalle Zürich, Qintai Concert Hall Wuhan und Meistersingerhalle Nürnberg. Sie ist ein gern gesehener Gast bei internationalen Musikfestivals, darunter Luzern Festival oder Verbier Music Festival und arbeitet mit führenden Orchestern wie Vietnam Opera Symphony Orchestra, Sinfonieorchester Luzern oder Nürnberger Sinfoniker zusammen. Begleitet wird Mi Zhou vom deutschen Pianisten Florian Koltun.

Am Sonntag, 13. März, um 17 Uhr gastiert der italienische Pianist Giovanni Cultrera mit u.a. Werken von L. van Beethoven. Als Preisträger zahlreicher internationaler Klavierwettbewerbe spielte er über 600 Konzerte in 25 verschiedenen Ländern. Seine Engagements bei bedeutenden Musikfestivals in New York, Montreal, Bonn, Barcelona, Luxemburg, Innsbruck, Lausanne, St. Petersburg oder wurden von der Fachpresse in höchsten Tönen gelobt.

Mit einem Violinabend am 10. April um 17 Uhr setzt das Duo Yury Revich (Violine) und Ulugbek Palvanov (Klavier) die Konzertreihe im Aukloster Monschau fort. Yury Revich ist einer der ausdrucksstärksten russischen Violinisten seiner Generation. Seine Auftritte an der Carnegie Hall, im Wiener Musikverein, der Tschaikowski-Halle in Moskau und im Pariser Théâtre des Bouffes du Nord waren eine Sensation. Ulegbek Palvanov ist ebenfalls ein gern gesehener Gast in der internationalen Konzertszene. Als viel gefragter Solist und Kammermusiker trat der Preisträger des A. Rubinstein Klavierwettbewerbs unter anderem beim Newport Music Festival und Van Cliburn Foundation in den USA, beim Kyoto Music Festival in Japan sowie in vielen namhaften Konzertsälen der Gegenwart auf.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Feurige Celloklänge beschließen Spielzeit von Montjoie Musicale

Am Sonntag, 17. April, um 15 Uhr findet das jährliche Kinderkonzert statt. Zusammen mit den Musikern Lisa Mersmann (Cello) und Lisa Klingenburg (Querflöte) gestaltet der deutsche Pianist und künstlerische Leiter der Konzertreihe Florian Koltun ein musikalisches Märchen für Kinder und Erwachsene zum Hören und Mitmachen. Der Eintritt ist frei.

Das bekannte niederländische „Valerius-Ensemble“ gestaltet als Klaviertrio am Sonntag, 22. Mai, um 17 Uhr ein weiteren Kammermusikabend. Eine Vielzahl von Gastinterpreten wirkte mit dem Valerius-Ensemble in den vergangenen Jahrzehnten in Konzerten mit, darunter bekannte Musiker wie Ronald Brautigam, Ellen Corver, Lisa Fertschman und Jaap van Zweden. Das Ensemble hat in den langen Jahren seines Bestehens zahlreiche Tourneen in Europa unternommen und wurde mehrfach zu Auftritten nach Südamerika eingeladen. Im Musikcentrum Enschede besitzt das Ensemble seit seiner Gründung eine eigene Konzertreihe.

Den Schlusspunkt der diesjährigen Spielzeit setzt am Sonntag, 19. Juni, um 17 Uhr der italienische Pianist Mario Coppola mit einen Klavierabend im Aukloster Monschau. Er ist Preisträger verschiedener internationaler Musikwettbewerbe u.a. „Gran Prix D. Mihlaud“ in Paris. Seine Konzerttätigkeit führt ihn regelmäßig, sowohl als Solist mit zahlreichen international bekannten Orchestern, wie auch als Kammermusiker in die großen Musikzentren Europas, wie u.a. Venedig, Neapel, Barcelona, Salzburg, Helsinki, Paris, Köln, Koblenz oder Brüssel.

Die regulären Kammerkonzerte beginnen jeweils um 17 Uhr (Ausnahme 7. November, hier um 19 Uhr) im Bürgersaal des Auklosters Monschau (Austraße 5). Das Sonderkonzert am 22. November findet in der Aukirche Monschau statt. Das Benefizkonzert wird in der evangelischen Kirche Monschau veranstaltet. Die Ticketpreise der diesjährigen Spielzeit betragen 20,- / 15,- € (VVK 13,- / 08,- € zzgl. VVK-Gebühren) Schüler bis 18 Jahren haben zu allen Konzerten freien Eintritt. Tickets können bei allen bekannten VVK-Stellen erworben werden. Weitere Informationen per Mail unter kuenstlervermittlung_koltun@hotmail.de. (epa)

Kommentar verfassen