Musikschule Schleiden spielt wieder für „Unicef“

Bereits über 30.000 Euro an das Kinderhilfswerk überwiesen

Den zweiten Teil des Konzertes bestreitet die Big-Band der Musikschule. Bild: Musikschule Schleiden
Den zweiten Teil des Konzertes bestreitet die Big-Band der Musikschule. Bild: Musikschule Schleiden

Schleiden – Vor ziemlich genau 24 Jahren, im Spätherbst 1991, fanden sich erstmals Schülerinnen und Schüler der Musikschule Schleiden gemeinsam mit ihren Lehrkräften zusammen, um ein Wohltätigkeitskonzert zugunsten des Kinderhilfswerks der Vereinten Nation „Unicef“ zu gestalten. Aus zaghaften Anfängen ist mittlerweile eine Veranstaltung gewachsen, die unter großer Resonanz der Bevölkerung ihren festen Platz im Reigen der Konzerte in der Vorweihnachtszeit gefunden hat.

Eine Tradition, die mit dem diesjährigen Konzert am Sonntag, 22. November, 18 Uhr, in der Aula des Städtischen Gymnasiums Schleiden fortgeführt wird. Mit ihrem Engagement konnten die Musikschüler in den vergangenen Jahren über 30.000 Euro an das Kinderhilfswerk „Unicef“ überweisen und auch in diesem Jahr ist man angetreten, um diesen Betrag mit einem interessanten Konzert weiter zu erhöhen.

Einen besonderen Höhepunkt verspricht die Aufführung von Tschaikowskys „Der Nussknacker“, die vom Orchester der Musikschule vorgetragen und durch Klaus Schulte erzählerisch begleitet wird. Den zweiten Teil des Konzertes wird die Big-Band der Musikschule mit bekannt sattem Sound und Titeln wie „1980 F“, „Something in the water“ und „Mandy“ bestreiten.

Traditionsgemäß wird kein Eintritt erhoben. Vielmehr appellieren alle Mitwirkenden an die Großherzigkeit, also die Spendenbereitschaft der Konzertbesucher. Ein großer Verkaufsstand mit „Unicef“-Grußkarten, Kalendern und anderen nützlichen Kleinigkeiten für das bevorstehende Weihnachtsfest soll überdies Anreiz zu einer Spende sein, die das Nützliche mit dem Wohltätigen verbindet. (epa)

Kommentar verfassen