Reise in die dunkle Vergangenheit

Der Nettersheimer Autor Willi Hermann will in der Gemünder Galerie „Eifel Kunst“ aus seinem Roman „Ein Stück Vergangenheit“ lesen, in dem er die Hauptfigur in die Zeit des Nationalsozialismus in der Eifel führt

Der Zingsheimer Autor Willi Hermanns hat mehrere Gedichtbände und Romane verfasst. Foto: Anja Raith
Der Zingsheimer Autor Willi Hermanns hat mehrere Gedichtbände und Romane verfasst. Foto: Anja Raith

Schleiden-Gemünd – Eine Lesung aus seinem Roman „Ein Stück Vergangenheit“ des Zingsheimer Autoren Willi Hermanns bietet die Gemünder Galerie „Eifel Kunst“ am Sonntag, 25. Oktober, ab 15 Uhr. In seinem Buch lässt Hermanns den Protagonisten Karl Potus auf eine Reise in dessen Vergangenheit gehen, durch die von der zeit des Krieges und der Nationalsozialisten erzählt wird.

Willi Hermanns wurde 1937 in Zingsheim geboren. Er ist verheiratet, hat drei Söhne, eine Tochter und fünf Enkelkinder und war als Bauingenieur tätig. Seit 1998 ist er im Ruhestand. Hermanns hat mehrere Gedichtbände und Romane verfasst.

In „Ein Stück Vergangenheit“ erfährt die Hauptfigur Potus im Rentenalter von seiner kranken Mutter, dass er und seine Schwester Liesel nicht die leiblichen Kinder sind, sondern dass beide über das Lebensborn-Kinderheim Falkenau adoptiert wurden. Karl begibt sich auf die Suche nach seinen Wurzeln. Die Reise führt ihn durch die NS- und Kriegszeit von Nettersheim über Wollseifen, die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang, Berlin, Dresden, Meißen, nach Posen und zurück in die Gegenwart, zurück nach Nettersheim. Es ist ein weiter, teils verworrener Weg, auf dem der Leser die Romanfigur durch das Leben begleiten kann. Ein Weg, auf dem er mit Karl Potus trauern, leiden, aber auch lachen und lieben kann.

Obwohl der Roman mit erfundenen Personen arbeitet, hat Willi Hermanns die historischen Zusammenhänge und Details gut recherchiert. Mit seinem Buch leistet Willi Hermanns ein deutliches Zeichen gegen das Vergessen, so die Galeristin Marita Rauchberger. Der Eintritt ist frei.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ausstellung in Vogelsang wird mit „German Design Award“ ausgezeichnet

Galerie Eifel Kunst, Schleidener Straße 1, 53937 Gemünd

(epa)

Kommentar verfassen