Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – wer hilft mit?

Bürger werden gebeten, gemeinsam mit dem Jugendamt an der Betreuung von Jugendlichen und Kindern zu helfen

Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, begrüßte bei der Erstveranstaltung zum Thema Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge 160 interessierte Gäste. Auch für die nächste Veranstaltung hoffen die Kreismitarbeiter auf zahlreiche Teilnehmer. Foto: Walter Thomaßen, Kreispressestelle
Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrates, begrüßte bei der Erstveranstaltung zum Thema Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge 160 interessierte Gäste. Auch für die nächste Veranstaltung hoffen die Kreismitarbeiter auf zahlreiche Teilnehmer. Foto: Walter Thomaßen, Kreispressestelle

Kreis Euskirchen – Bei den Flüchtlingen, die auch in den Kreis Euskirchen kommen, sind immer wieder unbegleitete, minderjährige Jugendliche dabei. Derzeit werden 20 jugendliche Flüchtlinge durch das Jugendamt des Kreises betreut. Um die Heranwachsenden angemessen betreuen und unterbringen zu können, bittet der Kreis Euskirchen die Bevölkerung um Mithilfe.

Deshalb werden weiterhin Gastfamilien, ehrenamtliche Vormünder und Menschen, die in Alltagsdingen übersetzen können, gesucht, die mit Unterstützung der Jugendhilfe junge Menschen betreuen. Während Gastfamilien jugendliche Flüchtlinge in den eigenen Haushalt aufnehmen, kümmern sich ehrenamtliche Vormünder mit Unterstützung der Abteilung Jugend und Familie um die rechtliche Vertretung der Jugendlichen und halten den Kontakt zu ihnen.

Dazu bietet der Kreis Euskirchen am Donnerstag, 27. Oktober, um 17 Uhr eine Informationsveranstaltung im Sitzungssaal 1 der Kreisverwaltung, Jülicher Ring 32, 53879 Euskirchen, an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der E-Mail Adresse: erdmann.bierdel@kreis-euskirchen.de

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mitmachen bei der "Stunde der Gartenvögel"

Kommentar verfassen