Figurentheater „spielbar“ startet in die neue Spielzeit

„St. Martin, Nikolaus und Co“ zum Beginn am Sonntag, 8. November, in der Grundschule Kommern

Ungewöhnliche Stilmittel wie hier Kekse nutzt das Figurentheater „spielbar“ für seine abwechslungsreichen und kindgerechten Inszenierungen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Ungewöhnliche Stilmittel wie hier Kekse nutzt das Figurentheater „spielbar“ für seine abwechslungsreichen und kindgerechten Inszenierungen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Figurentheater für Jung und Alt gibt es ab Sonntag, 8. November, um 15.30 Uhr wieder regelmäßig in der Aula der Grundschule Kommern zu sehen. Das Holzheimer Figurentheater „spielbar“ beginnt mit der Inszenierung „St. Martin, Nikolaus und Co“ die nächste Spielzeit 2015/2016.

Seit sechs Jahren zeigt das Theater von Nartano Petra und Tameer Gunnar Eden in der Grundschule Kommern ebenso unterhaltsame wie tiefgründige Inszenierungen. Neben den Adventsgeschichten um St. Martin sind auch Publikumslieblinge wie „Lars, der kleine Eisbär“ und „Frau Holle“ wieder im druckfrischen Spielplan vertreten.

Die beiden Figurenspieler haben ihr Handwerk an der Hochschule für darstellende Kunst und Musik in Stuttgart gelernt und mischen in ihren Inszenierungen oft unterschiedliche Darstellungsformen wie Schauspiel, Handpuppen- und Marionettentheater bis zum Schatten- oder Maskenspiel.

Aus einer neuen Perspektive erzählt das Figurentheater „spielbar“ das Märchen vom „Rumpelstilzchen“ neu. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Aus einer neuen Perspektive erzählt das Figurentheater „spielbar“ das Märchen vom „Rumpelstilzchen“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Am Figurentheater reizen sie besonders die rasanten Rollenwechsel und die oft verblüffenden Umbauten auf offener Bühne. Reaktionen aus dem Publikum können direkt aufgenommen werden, und nach den Vorstellungen ist oft Zeit für Gespräche oder einen kleinen „Zusatzauftritt“ von Kinderhelden wie Lars dem kleinen Eisbären.

Die Vorstellungen finden jeweils sonntags um 15.30 Uhr statt: „St. Martin, Nikolaus und Co“ wird nach der Auftaktveranstaltung am 8.11 noch am 29. November aufgeführt. „Frau Holle“ kommt am 15. November sowie am 20. Dezember und 17. Januar zu Besuch. Die weltberühmten Geschichten um „Lars, den kleinen Eisbären“ können die Zuschauer dann am 13. Dezember sowie am 10. Januar und 14. Februar und miterleben.

Eine neue Interpretation des Grimmschen Märchens „Rumpelstilzchen“, bei der sich das „kleine Männchen“ am Ende nicht entzweireißt, sondern seine Wut mit Hilfe der Müllertochter in positive Bahnen lenkt, zeigt das Theater am 22. November sowie am 31. Januar.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Alles über den "Schmalzprinz" und den "Geflammten Kardinal"

Bühne frei für die Premiere eines neuen Kaspertheater-Stücks heißt es dann am 28. Februar, ein Wiedersehen mit dem „Jecken mit der Zipfelmütze“ gibt es am 13. März.

Kartenvorbestellungen sind über das „figurentheater spielbar“, 0 24 84 / 91 95 55 oder per E-Mail über: info@figurentheater-spielbar.de möglich. Den ausführlichen Spielplan mit Stückbeschreibungen und weitere Informationen gibt es im Internet unter

www.figurentheater-spielbar.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen