„Frau Holle“ sorgt für Gerechtigkeit

Handpuppentheater und farbiges Schattenspiel vom Figurentheater „spielbar“ am kommenden Sonntag in Mechernich-Kommern

Mit farbigen Schattenspiel und Handpuppen erzählt das Figurentheater „spielbar“ am Sonntag, 15. Januar, um 15.30 Uhr das Märchen von Frau Holle in der Aula der Grundschule Kommern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit farbigen Schattenspiel und Handpuppen erzählt das Figurentheater „spielbar“ am Sonntag, 15. Januar, um 15.30 Uhr das Märchen von Frau Holle in der Aula der Grundschule Kommern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Eine fantasievolle Umsetzung von „Frau Holle“ als Figurentheater-Inszenierung ist am Sonntag, 15. November, um 15.30 Uhr in Kommern zu sehen. Das Figurentheater „spielbar“ führt das Grimmsche Märchen mit Handpuppen und farbigem Schattenspiel in der Aula der Kommerner Grundschule auf.

Beim Erzählen der Geschichte um Neid und Missgunst, Fleiß und Freundschaft helfen zwei Hühner: Hans Hahn kräht schon zum dritten Mal, doch Lisa kommt nicht zum Füttern. Schuld ist mal wieder Lisas Stiefschwester Berta. Ihre Stiefmutter ist da auch keine Hilfe, im Gegenteil. In höchster Verzweiflung springt Lisa schließlich in den tiefen Brunnen – und wacht in der geheimnisvollen Welt der Frau Holle wieder auf. Geeignet für Jung und Alt ab drei Jahren. Zugang zur Aula über den Andersenweg Höhe Zebrastreifen. Vorbestellungen unter 0 24 84-91 95 55.

www.figurentheater-spielbar.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Rösser, Trecker, Bäumerücker

Kommentar verfassen