Kräftige Unterstützung für die Hilfsgruppe

Von Reiner Züll – Spendensegen für die Krebshilfe aus der Eifel – Allein 5235 Euro stammten vom Tag der Offenen Tür der Bäckerei Lennartz

Dank vieler Sponsoren konnte Bäckermeister Torsten Lennartz (2.v.l.) aus Kuchenheim eine große Tombola für die Hilfsgruppe Eifel veranstalten. Jetzt überreichte er in Vollem den Erlös in Höhe von 5235 Euro an die Hilfsgruppe. Foto: Reiner Züll
Dank vieler Sponsoren konnte Bäckermeister Torsten Lennartz (2.v.l.) aus Kuchenheim eine große Tombola für die Hilfsgruppe Eifel veranstalten. Jetzt überreichte er in Vollem den Erlös in Höhe von 5235 Euro an die Hilfsgruppe. Foto: Reiner Züll

Euskirchen/Mechernich – Mit einem dicken Spendenscheck überraschte die Kuchenheimer Bäckerei Lennartz kürzlich die Mitglieder der Hilfsgruppe Eifel bei deren Monatstreffen im Haus Kronenberg in Vollem: Juniorchef Torsten Lennartz, Sohn Ben und Mutter Dana übergaben eine Spende in Höhe von 5235 Euro.

Die Summe war beim Tag der Offenen Tür im Firmensitz Kuchenheim anlässlich des 165-jährigen Bestehens des Bäckerei- und Konditoreiunternehmens zusammengekommen, in dessen Verlauf eine Tombola zugunsten der Hilfsgruppe veranstaltet wurde. Dank Unterstützung zahlreicher Sponsoren war die Tombola mit über 1000 Preisen bestückt gewesen, berichtete Torsten Lennartz bei der Scheckübergabe. Über 3000 Besucher seien an dem Tag gezählt worden.

Willi Greuel, Vorsitzender der Hilfsgruppe Eifel, bedankte sich bei der Familie Lennartz für die großartige und erfolgreiche Aktion. Er berichtete von aktuellen Projekten, die derzeit von der Hilfsgruppe finanziert werden. Dazu, so Greuel, zähle auch die Hilfe in den riesigen Flüchtlingslagern nahe der türkisch-syrischen Grenze. Drei Hilfstransporte mit Rollstühlen, Hygieneartikeln und Bedarfsmitteln für Kinder seien dorthin geschafft worden.

Willi Greuel favorisiert die Flüchtlingshilfe vor Ort. Die meisten der Flüchtlinge warteten dort darauf, irgendwann wieder in ihre Heimat zurückkehren zu können. Erst die Not in den Lagern treibe viele Flüchtlinge dazu, sich mit Hilfe von Schleppern auf den oft gefährlichen Weg nach Westen zu machen. Deshalb sei es wichtig, den Menschen dort in den Lagern aus der Not zu helfen.

Mit jeweils 6000 Euro seien auch die Schleidener Astrid-Lindgren-Schule sowie die Hans-Verbeek-Schule in Euskirchen unterstützt worden. Für 60 Kinder der Kaller St.-Nikolaus-Förderschule sei auch in diesem Jahr eine einwöchige Ferienmaßnahme im belgischen De Panne finanziert worden. Der Bonner Förderkreis der Kinderkrebsstation werde in diesem Jahr mit 32.5000 Euro für die Finanzierung einer Ambulanzschwester sowie mit einem Betrag von 32.500 Euro in den Sozialfonds unterstützt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kölscher Abend und Familienfest zum Doppelgeburtstag

Willi Greuel berichtete von weiteren größeren Spenden, die die Hilfsgruppe bekommen habe. 1000 Euro habe die Gemünder Pfarrgemeinde St. Nikolaus gespendet. 500 Euro gingen von der Euskirchener Elektro Taxmacher GmbH ein, die in diesem Jahr auf die Verteilung von Weihnachtspräsenten an die Kundschaft verzichtet. Vom Berufskolleg in Zülpich-Füssenich, das die Hilfsgruppe schon seit Jahren unterstützt, wurden 1280 Euro übergeben. Das Bonner Mercure Hotel überwies 500 Euro.

Weitere 500 Euro bekam die Hilfsgruppe von den Anwohnern der Giesebrechtstaße in Zülpich, die den Erlös ihres ersten Straßenfestes spendeten. Nach dem Fest hatten sich die Anwohner der Straße entschieden, den Überschuss des Festes in Höhe von 700 Euro an die Hilfsgruppe (500 Euro) und die Zülpicher Tafel (200 Euro) zu spenden.

Kommentar verfassen