KSK Euskirchen versucht, Sprengangriffen vorzubeugen

Die Serie von gesprengten Geldautomaten wird immer länger und zwingt die Kreditinstitute zu präventiven Maßnahmen

Kreissparkasse Euskirchen schließt prophylaktisch einige SB-Center in der Nacht.
Kreissparkasse Euskirchen schließt prophylaktisch einige SB-Center in der Nacht.

Euskirchen – Es vergeht derzeit kaum ein Tag, an dem man nicht von erneuten Sprengversuchen an Geldautomaten liest. Alleine in Nordrhein-Westfalen wurden in diesem Jahr bereits mehr als 40 Fälle registriert. Die maskierten Täter gehen dabei stets in der gleichen, rücksichtslosen Art und Weise vor, indem sie Gas in die Automaten leiten, mit Hilfe dessen eine gefährliche Explosion erzeugt wird.

Neben erheblichen Sachschäden besteht insbesondere die Gefahr, dass Personen im Umfeld des Automaten bzw. Gebäudes zu Schaden kommen können.

Zum Schutz der Kunden hat sich die Kreissparkasse Euskirchen sich daher, nach interner Gefährdungsanalyse (physikalische Bauweise und sonstige Gegebenheiten) und unter Berücksichtigung der empfohlenen Präventionsmaßnahmen des Landeskriminalamtes, unter anderem zu folgender Sicherungsmaßnahme entschlossen:
An den folgenden fünf Standorten wird künftig bis auf Weiteres das Foyer, und damit der Zugang zu den Geldautomaten, im Zeitraum von 00:00 Uhr bis 05:00 Uhr nachts geschlossen:

• SB-Center Euskirchen – Bahnhofstraße
• SB-Center Euskirchen – Klosterstraße
• SB-Center Euskirchen – Kreishaus
• SB-Center Stotzheim
• BC Mechernich

„Mit dieser Maßnahme versuchen wir, mögliche Angriffe auf Geldautomaten zu erschweren und gleichzeitig unsere Kunden weiterhin bestmöglich mit dem Service der SB-Geräte zu versorgen“, so die KSK Euskirchen in einer Pressemitteilung. Die Kunden werden um Verständnis für diese Maßnahme gebeten. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Nachwuchs für das Handwerk

Kommentar verfassen