Neuer Veranstaltungskalender für den Nationalpark Eifel

Auch an Weihnachten kann man mit den Rangern wandern gehen – Einen Merkurtransit gibt es Anfang Mai zu sehen

Bei den beliebten Sternenwanderungen kann man 2016 bei gutem Wetter nicht nur Sternschnuppen sondern auch einen Merkurtransit über die Sonne beobachten. (Foto: R. D’Orsaneo)
Bei den beliebten Sternenwanderungen kann man 2016 bei gutem Wetter nicht nur Sternschnuppen sondern auch einen Merkurtransit über die Sonne beobachten. Bild: R. D’Orsaneo

Schleiden-Gemünd – Der Nationalpark Eifel hat an 365 Tagen im Jahr geöffnet. 2016 bietet der neue Veranstaltungskalender der Nationalparkverwaltung Eifel den Besuchern des Großschutzgebietes mehr als 630 Veranstaltungen: Von den traditionellen Rangertouren durch das Großschutzgebiet über das Wildniscamp für Kinder bis hin zu niederländisch-deutschen Familienwanderungen oder einem Einführungskurs für verantwortungsbewusstes Geo-Caching. Auch an Weihnachten wandern die Ranger mit Interessierten durch die Wälder des Nationalparks. Nach Bescherung und Weihnachtsessen gibt es am 2. Weihnachtsfeiertag um 11 Uhr eine Rangertour vom Nationalpark-Tor in Schleiden-Gemünd in den Kermeter und zeitgleich startet eine fünfstündige weihnachtliche Glühweinwanderung mit Ranger vom Nationalpark-Tor in Rurberg zur Urftstaumauer. Insgesamt können Besucher zwischen den Jahren noch an sechs Rangerführungen sowie am 29. Dezember an einem Familientag in Einruhr teilnehmen.Seit der Nationalpark 2014 von der Dark-Sky Association zum Sternenpark ernannt wurde, gibt es außerdem zahlreiche Angebote, um den faszinierenden Sternenhimmel bei Nacht zu erleben. In diesem Jahr lässt sich Anfang Mai, allerdings bei Tage, ein nur alle paar Jahre stattfindender Merkurtransit über die Sonne beobachten. Wer sich für das traditionelle Köhler-Handwerk interessiert, bekommt bei den 5. Düttlinger Meilertagen Einblick in die Arbeit an einem historischen Holzkohlemeiler. Aber auch die restlichen Monate des Nationalpark-Jahres werden spannend: Im Januar geht es wieder auf Tierspurensuche im Schnee, im April verzaubern die Narzissen in leuchtendem Gelb, im August lädt der Ranger Besucher zu einem akustischen Sommernachtstraum ein und im Oktober kann man begleitet vom Nationalpark-Seelsorger im herbstlich-bunten Wald die Seele baumeln lassen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Auszeichnung UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ für „Schöpfungspfad“

Um noch mehr Menschen mit Behinderungen ein spannendes Naturerlebnis zu ermöglichen, hat die Nationalparkverwaltung ihre barrierefreien Führungen um eine integrative Wanderung zusammen mit dem Heilpädagogischen Zentrum Rhein-Erft erweitert. Im Veranstaltungskalender 2016 findet man außerdem neue Piktogramme, die auf Orte hinweisen, die im Rahmen des bundesweiten Projektes „Reisen für alle“ als barrierefrei zertifiziert wurden. Dazu gehören der Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter mit dem „Wilden Weg“, Kutschfahrten über die Dreiborner Hochfläche, die Bird Watching-Station am Urftsee und die Nationalpark-Tore.

Der 72-seitige Veranstaltungskalender ist kostenfrei in allen Informationseinrichtungen des Nationalparks oder online unter www.nationalpark-eifel.de erhältlich. Sie können ihn auch einfach hier herunterladen. (eB/epa)

Kommentar verfassen