Ex-Gemeindedirektor Laux wurde 100. Mitglied

Verein zur Erhaltung der Kaller Gaststätte Gier verzeichnet weiterhin starken Zulauf – Auch an den Karnevalstagen geht es in der denkmalgeschützten Gaststätte kräftig rund

Direkt nach seiner Rückkehr aus der Reha trat Ex- Gemeindedirektor Friedrich Josef Laux (Mitte) dem Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier bei. Er ist das 100. Mitglied und wurde vom Vorsitzenden Uwe Schubinski (rechts) und "Vize" Ralf Schumacher mit einer Flasche Wein willkomnmen geheißen. Bild: Reiner Züll
Direkt nach seiner Rückkehr aus der Reha trat Ex- Gemeindedirektor Friedrich Josef Laux (Mitte) dem Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier bei. Er ist das 100. Mitglied und wurde vom Vorsitzenden Uwe Schubinski (rechts) und „Vize“ Ralf Schumacher mit einer Flasche Wein willkomnmen geheißen. Bild: Reiner Züll

Kall – Da war der ehemalige Kaller Gemeindedirektor Friedrich Josef Laux mehr als überrascht, als der Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung der Gaststätte Gier, Uwe Schubinski, und dessen Stellvertreter Ralf Schumacher ihm in der vereinseigenen Gaststätte eine Flasche Wein übereichten. Der Grund dafür war ein ganz besonderer, denn „Fritz“ Laux, der sich zweimal in der Woche mit seinen Skat- und Doppelkopffreunden in der Gaststätte zum Kartenspiel trifft, hatte eine Woche zuvor seinen Eintritt in den Betreiberverein erklärt.

Wie sich herausstellte, hatte Laux mit seinem Beitritt einen Volltreffer gelandet: Er ist das 100. Mitglied in dem Verein, der erst am 17. September letzten Jahres aus der Taufe gehoben wurde und seit dem 11. November die Traditions-Gaststätte bewirtschaftet.
Bei der Entstehung des Vereins und der Wiedereröffnung der Gaststätte konnte der 85-jährige Ex- Gemeindedirektor nicht dabei sein, weil er nach einem Oberschenkelhalsbruch im Krankenhaus und anschließend in der Reha weilte. Aus der Reha zurückgekehrt erklärte er jetzt bei seinem ersten Skat-Abend sofort seine Vereinsmitgliedschaft. Laux lobte das große Engagement des Vereins, der die alte Gaststätten-Tradition in dem denkmalgeschützten Gebäude erhalte.

Trotz seiner 85 Lenze ist Friedrich Josef Laux, der vom 1. Juli 1974 bis zum 30. Juni 1994 Gemeindedirektor in Kall war, jedoch nicht das älteste Mitglied des Vereins. Dieses Privileg besitzt der Bliesheimer Robert Stöpp, der im Anfang Juni 90 Jahre alt wird und noch immer zum „Schocken“ ins Haus Gier nach Kall kommt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Oktoberfest in der Gaststätte Gier

Wie Uwe Schubinski bei der Ehrung von Laux erklärte, hat sich die Mühe des Vereinsvorstandes und der vielen Helfer bei der Renovierung der Gaststätte gelohnt. „Der Laden brummt“ freut sich der Vorsitzende, der hin und wieder selbst den Kochlöffel in der Küche schwingt. Der große Mitgliederzulauf und die Akzeptanz der Kaller Bevölkerung zeige, dass der Verein auf dem richtigen Weg sei.
Auch an den Karnevalstagen wird es in der denkmalgeschützten Gaststätte rundgehen. Am Nachmittag des Weiberdonnerstag wird der Sötenicher Entertainer Julian Heldt für Stimmung sorgen, nach dem Umzug am Karnevalssonntag wird ebenfalls im Saal gefeiert. Am Kirmessamstag, 27. August, wird es im renovierten Saal wieder einen richtigen Kirmesball für Jung und Alt mit einer Live-Band geben. (sü/epa)

Kommentar verfassen