Märchenhafte Zeit für psychisch Erkrankte

Verein „Live Music Now Köln“ präsentierte eine musikalische Reise durch Deutschland mit den Bremer Stadtmusikanten

Alexander Brungert (v.l.), Till Künkler, Li Xue, Tobias Sünder und Madeleine Milojcic nahemn die Besucher auf eine musikalische und literarische Reise durch Deutschland mit. Bild: Carsten Düppengießer
Alexander Brungert (v.l.), Till Künkler, Li Xue, Tobias Sünder und Madeleine Milojcic nahemn die Besucher auf eine musikalische und literarische Reise durch Deutschland mit. Bild: Carsten Düppengießer

Euskirchen – „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“, lautete kürzlich das Motto im Wohnhaus für psychisch erkrankte Menschen der Caritas Euskirchen in Kirchheim. Bereits zum vierten Male unterhielten Künstler und Stipendiaten des Vereins „Live Music Now Köln“ Bewohner der Caritas-Wohnhäuser Kirchheim und Rupperath, Klienten des betreuten Wohnens sowie Gäste der Tagesstätte des Sozialpsychiatrischen Zentrums des Wohlfahrtsverbandes.

Zusammen mit Madeleine Milojcic als Vorleserin, gaben die vier Posaunisten Alexander Brungert, Till Künkler, Li Xue und Tobias Sünder eine erweiterte Version des Posaunenquartetts „Die Bremer Stadtmusikanten“ von dem Komponisten und Dirigenten Jan Koetsier zum Besten. Auf unterhaltsame Weise boten die Künstler das Stück sowohl musikalisch als auch optisch dar und nahmen die Besucher, in Begleitung von Madeleine Milojcic, als weitgereiste Krähe, auf eine musikalische und literarische Reise durch Deutschland mit. Von Bremen ging es über Hamburg nach Leipzig, nach München und von Bonn schließlich nach Köln. Den krönenden Abschluss bildete die Zugabe, welche mit dem Lied „Drink doch ene met“ zum Mitsingen einlud.

Die vier Posaunisten spielten schon in namhaften Orchestern und in eigenen Bands und treten nun auch für wohltätige Zwecke im Rahmen des Stipendiums des „Live Music Now Köln“ auf. Der Verein ist heute in 18 verschiedenen Regionen Deutschlands vertreten und geht auf eine Initiative von Yehudi Menuhin aus dem Jahr 1977 zurück. Ziel ist es, die Förderung hochbegabter Musikstudenten mit sozialem Engagement zu verbinden.

Madeleine Milojcic arbeitet seit 2002 für „Live Music Now Köln“ und organisiert Konzerte in sozialen und medizinischen Einrichtungen. In den Programmen kombiniert sie gerne Musik mit Geschichten, denen sie mit Leidenschaft ihre Stimme leiht. Gleichzeitig ist sie Hörbuchsprecherin für das evangelische Landespfarramt für Blinden- und Sehbehindertenseelsorge in Düsseldorf.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schuldnerberatungsstellen fordern sichere Finanzierung ihrer Arbeit

Für die psychisch erkrankten Menschen, die aufgrund ihrer Einschränkung häufig keine Konzerte besuchen könnten, sei der Nachmittag laut Caritasmitarbeiter Michael Seewald ein besonderes Erlebnis gewesen: „Unsere Bewohner und Gäste hatten eine märchenhafte Zeit, mit mancher Lachsalve und geprägt von der Lust am Zuhören. Dafür bedanken wir uns bei den Künstlern und Live Music Now.“ (eB/epa)

Kommentar verfassen