Wer waren die Heiligen Drei Könige?

Unter dem Titel „Wir folgten seinem Stern“ will Referent Michael Hesemann in der Apostolischen Schule der Legionäre Christi in Bad Münstereifel über die als „Caspar, Melchior und Balthasar“ bekannten Weisen aus dem Morgenland berichten

In der Apostolischen Schule in Bad Münstereifel ist eine neue Vortragsreihe zu aktuellen Themen mit christlichem Bezug geplant. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
In der Apostolischen Schule in Bad Münstereifel ist eine neue Vortragsreihe zu aktuellen Themen mit christlichem Bezug geplant. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Einen Vortrag und anschließender Diskussion über die Heiligen Drei Könige bietet die Apostolische Schule der Legionäre Christi in Bad Münstereifel im Rahmen ihrer Reihe „Montags im Collegium“ (MiC) an, und zwar am Montag, 11. Januar ab 18.30 Uhr. Dabei referiert Historiker und Buchautor Michael Hesemann.

Viele meinen heute, die Identität der Heiligen Drei Könige zu kennen: Drei Könige aus dem Morgenland, die Caspar, Melchior und Balthasar hießen, und dem neugeborenen Jesus Gold, Weihrauch und Myrrhe brachten. Doch wer sich genauer mit der Geschichte der Heiligen Drei Könige beschäftigt, muss feststellen: Viel von dem, was wir über die Weisen zu wissen glauben, kommt in der ursprünglichen Weihnachtsgeschichte im Matthäusevangelium gar nicht vor und wurde erst später, im Laufe der Jahrhunderte, dazu gedichtet.

Das Thema ist nicht nur durch die momentan sammelnden Sternsinger aktuell, sondern hat auch einen regionalen Bezug: Im Sommer 1164 sollen die Gebeine der Heiligen Drei Könige nach Köln gebracht worden sein und ließen die Stadt zu einem bedeutenden Pilgerzentrum des Mittelalters werden. Im Kölner Dom befindet sich seitdem der Schrein der Heiligen Drei Könige. Dabei handelt es sich um eines der größten, künstlerisch bedeutendsten und inhaltlich anspruchsvollsten Reliquiare des Mittelalters.

Hesemann verbrachte seine Kindheit und Jugend in Neuss, wo er 1983 am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium das Abitur machte. Er studierte Geschichte, Kulturanthropologie, Literaturwissenschaften und Journalistik an der Universität Göttingen und lebt heute in Düsseldorf und Rom, wo er als Vatikanjournalist tätig ist. Seine 40 Bücher erschienen in 14 Sprachen. Seit 2008 ist Hesemann im Beirat der amerikanischen „Pave the Way“-Stiftung, die sich für eine Aussöhnung von Juden und Katholiken einsetzt. Zudem ist er Referent für kirchengeschichtliche Themen für die Bildungswerke mehrerer katholischer Bistümer und Erzbistümer.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
FILM: Eine Schatzsuche im Kreis Euskirchen

Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr Informationen bei Ellen Petermann (Email: e.petermann@gmx.org) oder Andrea Borgloh (Email: aborgloh@arcol.org).

(epa)

Kommentar verfassen