„Ein neues Kapitel in der Zülpicher Stadtentwicklung“

(mit Video) Euskirchener Projektentwicklungsgesellschaft F&S concept plant Hand in Hand mit der Zülpicher Stadtentwicklungsgesellschaft fünf Neubaugebiete mit mehr als 150.000 Quadratmetern Gesamtfläche und Raum für 600 Bauwillige – Weitere Wohnbaugebiete sollen folgen

Diverse Baugebiete vom Innenstadt-Juwel bis zur idyllischen Außenort-Lage will die Stadt Zülpich gemeinsam mit der Euskirchener „F&S concept“ Projektentwicklung in Kooperation mit der Stadtentwicklungsgesellschaft Zülpich realisieren. Vorgestellt wurde das Projekt von Christoph Hartmann (v.l.), Ottmar Voigt und Bürgermeister Ulf Hürtgen als Vertreter der Stadt Zülpich sowie Geschäftsführer Georg Schmiedel, Hildegard Schwarz und Julia Hüllbrock von „F&S concept“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Diverse Baugebiete vom Innenstadt-Juwel bis zur idyllischen Außenort-Lage will die Stadt Zülpich gemeinsam mit der Euskirchener „F&S concept“ Projektentwicklung in Kooperation mit der Stadtentwicklungsgesellschaft Zülpich realisieren. Vorgestellt wurde das Projekt von Christoph Hartmann (v.l.), Ottmar Voigt und Bürgermeister Ulf Hürtgen als Vertreter der Stadt Zülpich sowie Geschäftsführer Georg Schmiedel, Hildegard Schwarz und Julia Hüllbrock von „F&S concept“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Zülpich – Bekanntlich gehört die Stadt Zülpich mit zu den sonnenreichsten Landstrichen Deutschlands. Vielleicht ist dies ein Grund mehr dafür, dass der Zuzug in die Römerstadt seit Jahren ungebremst anhält und auch viele junge Zülpicher Familien gern in Zülpich bleiben und dort nach einem Bauplatz Ausschau halten. Damit Bauwillige auch in Zukunft einen Platz an der Sonne ihr eigen nennen können, will die Stadt weitere Neubaugebiete mit einer Gesamtfläche von mehr als 150.000 Quadratmetern ausweisen. Bei der Vorstellung des Vorhabens in der Zülpicher Bürgerbegegnungsstätte Martinskirche sprach Bürgermeister Ulf Hürtgen davon, dass man mit den Projekten „ein neues Kapitel in der Zülpicher Stadtentwicklung“ aufschlage. Derzeit gebe es bereits über 150 Interessierte, die gerne in Zülpich bauen möchten. „Diesem Druck beugen wir uns gerne“, so Hürtgen. Dabei sei es ihm besonders wichtig, Stadtentwicklung nicht nur in der Kernstadt, sondern auch in den Dörfern voranzutreiben, in denen zwei Drittel der Zülpicher Bürger lebten. Damit solle nicht zuletzt der „Dorfjugend“ eine Möglichkeit geben werden, im eigenen Ort zu bauen und nicht in Nachbarkommunen abwandern zu müssen.

Damit die Stadt bei den Bauprojekten nicht in Vorleistung treten musste, habe man sich einen starken und seriösen Partner an die Seite geholt. „Wir sind überzeugt, dass F&S concept aus Euskirchen dieser Partner ist, der unserer Stadtentwicklung den nötigen Schub geben kann“, so Hürtgen. Dabei freue es sich besonders darüber, dass es sich um einen Partner aus der Region handele, der in Zülpich und vielen Nachbarkommunen bereits bewiesen habe, dass man ihm vertrauen und sich auf ihn verlassen könne.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Fällt aus: Obstbäume: Alles zum „Sommerschnitt“

Georg Schmiedel, Geschäftsführer von F&S concept, gab das Lob zurück und sagte, er sei froh dass die Stadt Zülpich einen Bürgermeister habe, der innovativ denke, der aber auch ziel- und lösungsorientiert arbeite. „Dem Bürgermeister zur Seite steht darüber hinaus eine Verwaltung, die nicht in Wahlzyklen denkt, sondern generationenübergreifend – und in die Wege leitet, was derzeit dringend für die ländlichen Regionen erforderlich ist.“ Die F&S concept freue sich darauf, gemeinsam mit der Stadtentwicklungsgesellschaft Zülpich (SEZ) zum Wohle der Stadt und der regionalen Baulandentwicklung zusammenarbeiten zu dürfen, so Schmiedel. So werde beispielsweise Städteplaner Christoph M. Hartmann die Planungen intensiv mit begleiten.

Bei der Entwicklung der neuen Zülpicher Baugebiete wollen Hildegard Schwarz (v.l.) und Julia Hüllbrock vom Euskirchener Projektentwickler „F&S concept“ eng mit Ottmar Voigt und Christoph Hartmann von der Stadtentwicklungsgesellschaft Zülpich zusammenarbeiten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bei der Entwicklung der neuen Zülpicher Baugebiete wollen Hildegard Schwarz (v.l.) und Julia Hüllbrock vom Euskirchener Projektentwickler „F&S concept“ eng mit Ottmar Voigt und Christoph Hartmann von der Stadtentwicklungsgesellschaft Zülpich zusammenarbeiten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Die Zielgruppe für die Baugrundstücke, die F&S concept entwickelt, erschließt, parzelliert und privaten Kunden zur Verfügung stellt, sind zum einen Menschen, die direkt aus Zülpicher Ortschaften oder der unmittelbaren Region stammen, zum anderen aber kommen sie aus dem „Speckgürtel“ von Köln. „Denn wer dort den Wunsch hat, ein freistehendes Einfamilienhaus zu besitzen, kann diesen Wunsch oft aufgrund der Grundstückspreise vor Ort nicht realisieren“, so Schmiedel. Während man noch in Brühl, Bornheim und Wesseling mit Quadratmeterpreisen von 350 bis 400 Euro rechnen müsse, bekäme man in Nemmenich den Quadratmeter bereits für 100 bis 120 Euro.

Dafür nähmen viele Menschen dann gerne eine etwas längere Anfahrzeit bis zu ihrer Arbeitsstelle in Kauf, vor allem, wenn sie Kinder hätten und damit den Wunsch nach sicheren sozialen Strukturen verspürten. Auch könne der häufige Wunsch nach einem freistehenden Einfamilienhaus mit Garten so weitaus günstiger realisiert werden.

Platz für weitere 600 Einwohner wollen Ulf Hürtgen (l.), Bürgermeister Stadt Zülpich, und Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S concept“, mit verschiedenen Baugebieten in der Römerstadt schaffen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Platz für weitere 600 Einwohner wollen Ulf Hürtgen (l.), Bürgermeister Stadt Zülpich, und Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S concept“, mit verschiedenen Baugebieten in der Römerstadt schaffen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Ottmar Voigt, Kämmerer der Stadt Zülpich, zeigte sich glücklich darüber, dass die Firma F&S concept die Neubaugebiete auf eigenes Risiko entwickelt und vermarktet. Bei der Stadtentwicklungsgesellschaft musste in den vergangenen neun Jahren das wirtschaftliche Risiko nämlich stets in ausreichendem Maße abgesichert sein. „Das wiederum führte zu zeitlichen Verzögerungen bei der Projektierung“, so Voigt. Georg Schmiedel geht von sechs bis zwölf Monaten für die einzelnen Erschließungen aus: „Wir wollen im Herbst mit der Vermarktung beginnen, so dass die Bauherren im Frühjahr 2017 beginnen können.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kirspenicher Neubürger werden schnell in die Dorfgemeinschaft aufgenommen

Die neuen Wohnbaugebiete vom Innenstadt-Juwel bis zur idyllischen Außenort-Lage sollen Platz für 600 Zülpicher bieten. Im Baugebiet „Heidegarten“ in Dürscheven sind 30 bis 35 Wohneinheiten geplant. In den „Römergärten“ in Hoven werden es 75 bis 80 Wohneinheiten sein, im „Eifelblick“ in Ülpenich 30 bis 35 Wohneinheiten, im Wohngebiet „Im Sonnenfeld“ in Wichterich sind nochmal 30 bis 35 Wohneinheiten in Planung und im „Bachsteinweg“ in Zülpich 15 bis 20 Wohneinheiten.

Neben diesen fünf Baugebieten will F&S concept zukünftig auch das Gebiet „Im Kirchfeldchen“ in Bessenich erschließen und vermarkten. Darüber hinaus, so teilt die Stadt Zülpich mit, bestehe von Seiten der Euskirchener ein großes Interesse daran, sich um die Entwicklung des Baugebiets „Zülpicher Seegärten II“ zu bemühen und weitere Neubaugebiete in den Ortschaften Sinzenich und Rövenich zu realisieren.

F&S concept ist seit 28 Jahren führender Baulandentwickler in der Region. In Euskirchen, Mechernich, Bad Münstereifel und Zülpich aber auch in Bad Godesberg, Bergheim. Vettweiß und Daun wurden insgesamt bereits mehr als 650.000 Quadratmeter Bauland entwickelt und erschlossen.

www.dieprojektentwickler.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen