Kloster Steinfeld wird Schauplatz von „viertelvoracht“

Das nächste Unternehmerfrühstück im Kreis Euskirchen von Wirtschaftsförderung und Kreissparkasse findet in Kall statt

In der weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannten Klosteranlage in Steinfeld soll das nächste Unternehmer-Netzwerktreffen von Wirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen stattfinden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
In der weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannten Klosteranlage in Steinfeld soll das nächste Unternehmer-Netzwerktreffen von Wirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen stattfinden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Kall-Steinfeld – Ein besonderer Ort ist Schauplatz des ersten Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ in 2016: das Kloster Steinfeld mit Gymnasium, Gästehaus, Klostercafé und Akademie samt Veranstaltungsbereich. Bekannt ist die Klosteranlage auch für die Basilika aus dem 12. Jahrhundert mit der einzigartigen König-Orgel aus dem Jahr 1727.

Wie man ein Kloster sinnvoll mit Tourismus verbinden kann, will Hotelmanager Wolfgang Scheidtweiler beim nächsten Unternehmer-Netzwerktreffen „viertelvoracht“ am Donnerstag, 17. März, erklären. Kernstück ist dabei das zum Gästehaus umgebaute ehemalige Internat aus den 1960er Jahren.

Scheidtweiler möchte auch über innovative Methoden berichten, bei Tagungen eine ebenso entspannte wie kreative Atmosphäre zu schaffen. „Das besondere Ambiente lädt dazu ein, der Hektik des Alltags zu entfliehen, endlich wieder ein angenehmes Gefühl von Zeit zu haben und gerade deshalb intensive Gespräche mit neuen Impulsen zu führen“, so der Hotelmanager.

Nach Impulsvortrag und Frühstück gibt es die Möglichkeit zu einem Betriebsrundgang. Über den Internetauftritt www.viertelvoracht.eu können sich jeweils maximal zwei Personen pro Unternehmen für „viertelvoracht“ ab sofort online anmelden. Der Name ist Programm – Beginn ist immer um 7.45 Uhr, das Treffen dauert bis etwa 9 Uhr, die optionale Betriebsführung endet um 10 Uhr. Organisiert wird das Netzwerktreffen von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen (KSK), um Handwerk, Handel, Industrie und Dienstleitung vor Ort zu vernetzen und so die regionale Wertschöpfung zu fördern.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Morgens Deutsch gelernt, nachmittags Deutsch gesprochen

Kommentar verfassen