Podiumsdiskussion zu „Sicherheit und Asylrecht“

SPD setzt Themenreihe zur Flüchtlingspolitik fort

Die im vergangenen Jahr begonnene Reihe zur Flüchtlingspolitik, auf dem Bild bei der Veranstaltung in Zülpich, will die Kreis-SPD in diesem Jahr fortsetzen. Foto: SPD
Die im vergangenen Jahr begonnene Reihe zur Flüchtlingspolitik, auf dem Bild bei der Veranstaltung in Zülpich, will die Kreis-SPD in diesem Jahr fortsetzen. Foto: SPD

Kreis Euskirchen/Mechernich – Eine Podiumsdiskussion zum Thema „Sicherheit und Asylrecht“ bietet die SPD im Kreis Euskirchen an, und zwar am Dienstag, 23. Februar, ab 18.30 Uhr im Oktogon der Dreifachturnhalle Mechernich, Feytalstraße 304. Damit setzt die SPD ihre im vergangenen Jahr begonnene Reihe zu aktuellen Themen der Flüchtlingsdiskussion fort.

Ins Podium sind dieses Mal Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen und Oberster der Kreispolizeibehörde, Peter von Wilcken, für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge tätig, Markus Hilgers, Personalratsvorsitzender der Kreispolizeibehörde Euskirchen, sowie Werner Weigelt, Euskirchener Fachanwalt für Asylrecht, eingeladen.

Die Moderation will Markus Ramers, SPD-Kreisvorsitzender und Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Inklusion im Kreistag, übernehmen: „Der Umgang mit den Flüchtlingen, die vor Krieg und Gewalt zu uns nach Deutschland fliehen, bleibt auch in 2016 das bedeutendste gesellschaftliche Thema, das ebenfalls bei uns im Kreis Euskirchen heiß diskutiert wird.“ Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kinder leben in der erwachsenenfreien Kleinstadt

Kommentar verfassen