Kreisstraße 81 in Mechernich offiziell frei gegeben

Gesamtkosten der Straßenbaumaßnahmen belaufen sich auf 2,3 Mio. Euro – Unteranderem entstanden zwei neue Kreisverkehre sowie ein Rad- und Gehweg

Der große Moment: Landrat Günter Rosenke (Mitte) und weitere Vertreter der Kreisverwaltung, der Stadt Mechernich und der am Bau beteiligten Institutionen gaben offiziell den Verkehr frei. Bild: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen
Der große Moment: Landrat Günter Rosenke (Mitte) und weitere Vertreter der Kreisverwaltung, der Stadt Mechernich und der am Bau beteiligten Institutionen gaben offiziell den Verkehr frei. Bild: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen

Mechernich – Zwei neue Kreisverkehre, eine ausgebaute Kreisstraße, dazu endlich Rad- und Gehwege: Nach gut 20 Monaten Bauzeit ist die Kreisstraße 81 in Strempt und Roggendorf endlich fertiggestellt. Für 2,86 Millionen Euro haben der Kreis Euskirchen, StraßenNRW und die Stadt Mechernich die viel befahrene Kreisstraße und das Umfeld erneuert. Landrat Günter Rosenke und Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans Peter Schick gaben heute den Verkehr offiziell frei.

Die K81 führt von der neuen Bahnunterführung in Mechernich durch Strempt bis auf die Bundesstraße 266 im Bereich Roggendorf. Der erste Bauabschnitt bis zum Sportplatz bei Strempt konnte bereits 1999 erneuert werden. Der Bereich bis zur Bundesstraße war zuletzt jedoch in einem wenig erfreulichen Zustand: Risse, Absackungen und unterschiedliche Fahrbahnbreiten stellten die Autofahrer vor Probleme. Geh- und Radwege waren ebenfalls nicht durchgängig vorhanden. Besonders unübersichtlich war die Anbindung an die B 266, eine sichere Überquerung der Bundesstraße zur Kreisstraße 25 in Richtung Glehn und Hostel war für Auto- und Radfahrer sowie Fußgänger nicht so ohne weiteres möglich.

„Die Bauarbeiten begannen im Juli 2014 in Höhe des Sportplatzes in Strempt. Die Kreisstraßen 81 und 25 wurden auf einer Länge von 1.400 Metern durch den Kreis Euskirchen komplett erneuert“, berichtete Kreispressesprecher Wolfgang Andres. Außerdem wurden zwei Kreisverkehre gebaut, und zwar an der K 81 / Poststraße und an der Bundesstraße (hier in Kooperation mit StraßenNRW). Mehr Verkehrssicherheit und geringere Geschwindigkeiten sind die Folge.

Ein Rad- und Gehweg wurde ab „Heiligenhäuschen“ angelegt. Er hat sogar Anschluss an das Landesradverkehrsnetz NRW zwischen Roggendorf und Hostel. Sowohl Fußgänger als auch Radfahrer können damit die Bundes- und Kreisstraße sicherer überqueren.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Wie man Obstbäume richtig beschneidet

Die Straßenbauarbeiten wurden im Vorfeld mit allen Versorgungsträgern abgesprochen, damit eventuelle weitere Baumaßnahmen zeitgleich erfolgen konnten. So ließ die Stadt Mechernich die Wasserleitung, Hausanschlussleitungen, einen Altkanal sowie die Straßenbeleuchtung erneuern. Ebenfalls erneuert bzw. umgelegt wurden zudem die Gasleitung sowie Strom- und Telekomleitungen.

Die Bauarbeiten konnten im März 2016 abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten der Straßenbaumaßnahmen belaufen sich auf 2,3 Mio. Euro. Der Anteil des Kreises Euskirchen beträgt 1,7 Mio. Euro. Dieser Anteil wurde zu 60 Prozent aus Landesmitteln gefördert. (epa)

Kommentar verfassen