Mit dem Hexenbesen zu den Geistern im Museumswald

Aktion des „WaldPädagogikZentrum Eifel“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern steht ganz im Zeichen der Zauberei

Ein vergnüglicher Nachmittag rund um das Hexenwesen wird im LVR-Freilichtmuseum Kommern angeboten. Foto: Ute Herborg/LVR
Ein vergnüglicher Nachmittag rund um das Hexenwesen wird im LVR-Freilichtmuseum Kommern angeboten. Foto: Ute Herborg/LVR

Mechernich-Kommern – Eine vorgezogene „Walpurgisnacht“ der besonderen Art können Kinder am Mittwoch, 27. April, ab 15 Uhr im LVR-Freilichtmuseums Kommern erleben. Dabei können die „Kleinen Hexen und Zauberer“ im Museumswald Wildkräuter und Baumspitzen sammeln, um damit einen Zaubertrank zuzubereiten. Die Kinder können die „grüne Brühe“ dann auch probieren, denn sie soll für das Gelingen eines Rundflugs mit dem Hexenbesen unerlässlich sein. Dazu werden gemeinsam mit den Kindern aus  Birkenreisig und Haselnuss Hexenbesen gebunden und auf der Waldwiese getestet. 

Spezielle Geheimnisse aus der Hexenküche verrät „Eulalia, die kleine Hexe“, die mit ihren 394 Jahren noch zu den jüngeren Hexen gehört und noch viel lernen muss. Bei  Feuerschein und grünem Zauberelexier, begleitet von Abraxas, dem alten Raben, hören die jungen Museumsgäste spannende Fluggeschichten aus dem düsteren Museumswald. Die Anreise ins LVR-Freilichtmuseum Kommern auf dem eigenen Hexenbesen ist erwünscht, und Hexenkostüme sollten unbedingt mitgebracht werden.

Es wird eineTeilnahmegebühr von fünf Euro pro Kind, erhoben, der Museumseintritt ist für Kinder frei.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0 22 34 99 21-555 oder per E-Mail unter info@kulturinfo-rheinland.de.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Nach der Ernte“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Kommentar verfassen