Schevener Karnevalisten unterstützen Hilfsgruppe Eifel

Von Reiner Züll In den ersten drei Monaten des Jahres sind rund 80.000 Euro an Spenden eingegangen, gleichzeitig verzeichnete die Hilfsgruppe Ausgaben in Höhe von 101.000 Euro – Programm der nächsten Oldienacht steht bereits

Eine Spende von 350 Euro übergaben Frank Strotkötter, Lutz Schaar und Rainer Hass (von links) von der Schevener KG "Die Jecke vom Hahnebömsche" an die Vertreterinnen der Hilfsgruppe Eifel.  Foto: Rreiner Züll
Eine Spende von 350 Euro übergaben Frank Strotkötter, Lutz Schaar und Rainer Hass (von links) von der Schevener KG „Die Jecke vom Hahnebömsche“ an die Vertreterinnen der Hilfsgruppe Eifel. Bild: Rreiner Züll

Mechernich/Kall-Scheven – Mit einer Spende von 350 Euro überraschte die Schevener Karnevalsgesellschaft „Die Jecke vom Hahnebömsche“ die Mitglieder der Hilfsgruppe Eifel. Mit seinem Vorstandskollegen Frank Strotkötter und Rainer Hass war KG-Vorsitzender Lutz Schaar zur monatlichen Sitzung der Hilfsgruppe im Haus Kronenberg in Vollem erschienen, um sich über die Projekte des Kaller Förderkreises zu informieren.

Mitgebracht hatten Schaar & Co einen Briefumschlag mit 350 Euro. Das Geld sei bei der diesjährigen Standquartier-Eröffnung der Karnevals-Ringgemeinschaft „Altkreis Schleiden“ zusammengekommen, deren Ausrichter die Jecke vom Hahnebömsche anlässlich ihres 33-jährigen Bestehens gewesen waren, berichtete Lutz Schaar. Man habe beim  Treffen der Gesellschaften zugunsten der Hilfsgruppe Eifel auf Gastgeschenke verzichtet.

„Es ist immer wieder beeindruckend, dass Vereine uns das Geld spenden, was sie eigentlich auch selbst gut brauchen könnten“, bedankte sich Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel bei den Schevener Karnevalisten. Die Hilfsgruppe sei allerdings auch weiterhin auf Spenden angewiesen, weil die Aufgaben immer größer würden.

Wie der Vorsitzende berichtete, seien in den ersten drei Monaten des Jahres rund 80.000 Euro an Spenden eingegangen. Im gleichen Zeitraum habe man allerdings Ausgaben von 101.000 Euro zu leisten gehabt, so dass man auf die Rücklage habe zugreifen müssen. Grund zur Sorge bestehe dennoch nicht, weil das Spendenaufkommen in den ersten Monaten des Jahres traditionell schwächer als in den folgenden Monaten sei.

Wie Greuel in der Versammlung berichtete, habe die Frauen-Bastelgruppe aus Hollerath, die jedes Jahr einen Basar für die Hilfsgruppe veranstaltet, kürzlich eine weitere Spende von 3000 Euro überwiesen. Auch die Gemünder Pfarrgemeinde St. Nikolaus, die zu den treusten Unterstützern zähle, habe wieder 1000 Euro gespendet.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Unternehmer und Kinder setzten sich für Hilfsgruppe Eifel ein

Weitblickend nannte Willi Greuel in der Sitzung zwei Großveranstaltungen, die die Hilfsgruppe schon jetzt beschäftigen. Nach dem großen Konzert-Erfolg der Big Band der Bundeswehr im Dezember letzten Jahres in Vogelsang, wird die Bigband im Januar 2017 wieder im Kulturkino in Vogelsang konzertieren – und das gleich an zwei Abenden.

Weil im Dezember viele Kartenwünsche nicht erfüllt werden konnten, werden die Bundeswehr-Musiker und ihr Dirigenten Timor Oliver Chadik am 26. und 27. Januar 2017 in Vogelsang aufspielen.

Und auch das Programm für die 20. Mechernicher Oldienacht am 1., April 2017 sei unter Dach und Fach, so Greuel. Mit Smokie, Harpo, Pussycat, Mam, Mit 18, Rox Busters, etc. werde es ein Top-Programm geben. Auch Joe-Cocker-Double Dee Arthur James, der Abräumer der diesjährigen Oldienacht, sei wieder mit Band dabei.

Kommentar verfassen