125.000 Euro für innovative Vereinsprojekte

Unter dem Motto „Potentiale erkennen – Talente fördern – Leistung ermöglichen“ können sich Vereine in NRW um Förderung im Nachwuchsleistungssport bewerben

Nachwuchsförderung wie hier bei einem Fußballcamp der SG Oleftal soll gefördert werden. Bild: Harry Kunz
Nachwuchsförderung wie hier bei einem Fußballcamp der SG Oleftal soll stärker gefördert werden. Bild: Harry Kunz

Kreis Euskirchen/NRW – Das Präsidium des Landessportbundes NRW hat beschlossen, einen Fonds zur Unterstützung der Vereinsarbeit aufzulegen, um Vereinsaktivitäten zu fördern, die nicht durch andere Förderprogramme des Landessportbundes NRW erreicht werden.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Förderung im Leistungssport. 2016 stehen damit 125.000 Euro für innovative Projekte im Hinblick auf die Gewinnung und Entwicklung von jungen Nachwuchsathleten in den leistungssportorientierten Vereinen in NRW zur Verfügung. Insbesondere der Aufbau, aber auch der Ausbau und die Sicherung von Angeboten im Nachwuchsleistungssport stehen im Fokus des Wettbewerbs.

Eine Jury entscheidet anhand der Bedarfe und Qualität der Anträge, welche Vereinsmaßnahmen und in welcher Höhe durch den Sonderfonds unterstützt werden. Die Vereine können zwischen 2500 Euro und 5000 Euro für ihr innovatives Projekt bekommen. Alle Gewinner sowie die zugehörigen Fachverbände werden schriftlich benachrichtigt.

Bewerbungsverfahren:

Vereine können sich mit dem zugehörigen Bewerbungsbogen bis Donnerstag, 30. Juni 2016, beim Landessportbund NRW bewerben.

Teilnehmen können:

– Alle Stützpunktvereine der am Programm „Leistungssport 2020“ beteiligten Fachverbände.

– Alle interessierten leistungssportorientierten Vereine, die Wettkampsport mit dem Ziel anbieten, Talente zu fördern und Kaderathleten/-innen zu entwickeln.

Wettbewerbskriterien:

– Eingereicht werden können innovative Projekte, die im Hinblick auf die Gewinnung und Entwicklung von jungen Nachwuchsathleten einen Beitrag leisten, z.B.: Aktionstage, Talentiaden, Athletische Grundausbildung, Maßnahmen zur Dopingprävention, besondere Trainings- und Fördermaßnahmen, Wettkampfvorbereitungen und -teilnahmen, Lehrgangsmaßnahmen

– Die Projekte müssen in 2016 begonnen und abgeschlossen sein.

– Das Geld muss im Haushaltsjahr 2016 ausgegeben werden.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Hanta-Virus: Zunahme von Infektionsfällen in der Region

– Die Projekte müssen angemessen, mit Nennung des Förderpartners, in der Öffentlichkeit dargestellt werden (lokale Presse usw.).

– Über den Verlauf des Projektes muss ein kurzer Bericht (ggf. mit Presseartikeln, Fotos etc.) angefertigt werden.

– Der zuständige Fachverband muss mit seiner Unterschrift bestätigen, dass der antragstellende Verein leistungssportorientiert die Entwicklung von Kaderathleten/-innen fördert.

– Nicht gefördert wird die Anschaffung von Sportgeräten und Sportbekleidung aller Art.

Zeitleiste:

Donnerstag, 30. Juni 2016 Ende der Bewerbungsfrist

Dienstag, 30. August 2016 Ende des Auswahlverfahrens

September 2016 Übergabe der Förderung

 

Kontakt:

Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V.

Referat Leistungssport

Friedrich-Alfred-Straße 25

47055 Duisburg

Telefon: 0203 7381-961

E-Mail: Frank.Richter@lsb-nrw.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen