Legales „Eifel-Trecking“ im Naturpark

Wanderangebot gerade für junge Menschen, die tagelang auf Wanderung unterwegs sein und an einsamen Orten übernachten wollen

Erstmalig in NRW wird in einem Naturpark ein legales Angebot zum Trecking etabliert. Bild: Naturpark Nordeifel
Erstmalig in NRW wird in einem Naturpark ein  Angebot zum legalen Trecking etabliert. Bild: Naturpark Nordeifel

Naturpark Hohes Venn/Eifel – Ein zielgruppenorientiertes Angebot zum legalen Übernachten im Naturpark Hohes Venn – Eifel  hat jetzt die Naturparkverwaltung gemeinsam mit seinen Partnern Nordeifel Tourismus GmbH, Stadt Schleiden, Gemeinde Nettersheim und Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang geschaffen. Damit reagieren die Verantwortlichen auch auf die regelmäßigen Meldungen zu Wildcampern durch heimische Förster und Jäger: Durch eine gezielte und attraktive Besucherlenkung soll unkontrolliertem Wildcampen entgegengewirkt werden.

„Trekking“ bedeutet Wandern mit Rucksack und Zelt sowie Übernachten mitten in der Natur. Die Unabhängigkeit und unmittelbare Nähe zur Natur bewegen die Trekkingsportler dazu, oft tagelang auf Wanderung unterwegs zu sein und an einsamen Orten zu übernachten, an denen ein ungestörtes Naturerlebnis möglich ist. Kleine Alltagsfluchten, Abenteuer und erholsame Tage abseits der Zivilisation stehen dabei im Vordergrund.

Vormals waren es vor allem Länder wie Kanada oder Schweden, die Treckingbegeisterte anzogen.  Zunehmend ziehe es junge Menschen auch in deutsche Wälder, wie es in einer Pressemitteilung des Naturparks heißt. Zielgruppenorientierte Angebote zum legalen Übernachten in der Natur fehlten jedoch überwiegend, das neue Projekt sei in Nordrhein-Westfahlen bislang einzigartig.

Dominik Hosters, Geschäftsführer des Naturpark Nordeifel: „Campingplätze stellen für Trekkingsportler häufig keine Alternative dar, da ganz bewusst einsame Orte in der freien Landschaft aufgesucht werden.“ Junge Menschen für die Eifel durch ein gelenktes, zielgruppenorientiertes Wanderangebot zu begeistern und langfristig an die Region zu binden, sei daher Ziel der Initiative „Eifel-Trekking“. Patrick Schmidder, stellvertretender Geschäftsführer der Nordeifel Tourismus, die bei dem Projekt auch Buchungsstelle für das Angebot ist: „Das neue Angebot Trekking fördert das Image der Eifel als Naturerlebnisregion und sorgt nebenbei für Gäste von morgen – wenn die ehemaligen, begeisterten Trekker eine andere Form des Urlaubs in der Eifel bevorzugen.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Wilde Narzissenblüte früh wie nie

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen

AMP Version der Seite