Rock am Ring: Der Countdown läuft

Von Patrick Züll Der Spielplan steht bereits – Tenacious D, Volbeat, Billy Talent, Red Hot Chili Peppers, Korn und Black Sabbath gehören zu den Topacts – Campingflächen wurden im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Drittel vergrößert

Menschen, so weit das Auge blickt: Rock am Ring ist kein Veranstaltungsort, sondern eine Philosophie. Bild: Patrick Züll
Menschen, so weit das Auge blickt: Rock am Ring ist kein Veranstaltungsort, sondern eine Philosophie. Bild: Patrick Züll/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel/Mendig – Das größte Rockfestival in Deutschland steuert auf einen neuen Rekord zu. Bereits im Februar war das Spektakel mit 92.500 verkauften Tickets komplett ausverkauft. Wenn alle Besitzer einer Karte auch von Freitag, 3. Juni, bis Sonntag, 5. Juni, auf dem Flugplatz Mendig in der Vulkaneifel mitfeiern, dann dürfte es einen neuen Besucherrekord in der Geschichte von Rock am Ring geben. 2015 waren es knapp über 90.000 Besucher. Vor ein paar Tagen hat die Marek Lieberberg Konzertagentur (MLK) bereits den Spielplan online gestellt, den man hier einsehen kann.

Ende einer Legende: Die Band Black Sabbath präsentiert bei Rock am Ring eine ihrer letzten Vorstellungen. Bild: Veranstalter
Ende einer Legende: Die Band Black Sabbath präsentiert bei Rock am Ring eine ihrer letzten Vorstellungen. Bild: Veranstalter

Auf der Hauptbühne „Seat Volcano Stage“ heißen die Headliner am Freitag „Tenacious D“, eine komödiantische Rock-Band, bestehend aus Kyle Gass und Jack Black, sowie „Volbeat“. Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 in Kopenhagen hat die Band „Volbeat“ vier Alben veröffentlicht, die sie zu Superstars gemacht haben. „Sie sammeln Platinauszeichnungen und renommierte Musikpreise wie andere Leute Schuhe und waren weltweit in aller Munde“, heißt es in der Ankündigung der MLK. Der Stil der Band ist eine Mischung aus Metal, Rock ’n’ Roll, Punkrock, Country und Blues.

Am Samstag dürften vor allem Billy Talent und Red Hot Chili Peppers aufhorchen lassen. Billy Talent ist eine Rockband aus Mississauga, Kanada. Anfangs in der Punkszene zu Hause, wandte sie sich schon bald dem Alternative Rock zu. Mit mehr als 60 Millionen verkauften Alben, darunter fünf Mehrfach-Platin-Alben, sechs Grammy-Awards Auszeichnungen sind die Red Hot Chili Peppers eine der erfolgreichsten Bands der Rock-Geschichte. Nebenher halten sie den Rekord für die meisten No.1-Singles aller Zeiten im Alternative-Radio, insgesamt standen sie dort elf Mal auf Platz 1. 2012 wurde die Band in die „Rock and Roll Hall of Fame“ aufgenommen.

Eine der erfolgreichsten Rockbands darf bei Rock am Ring nicht fehlen: Die Red Hot Chili Peppers. Bild: Veranstalter
Eine der erfolgreichsten Rockbands darf bei Rock am Ring nicht fehlen: Die Red Hot Chili Peppers. Bild: Veranstalter

Am Sonntag heißen die Headliner „Korn“ und „Black Sabbath“. Die 1993 gegründete Metalband „Korn“ hat ihre Wurzeln in Bakersfield, Kalifornien und gilt als Mitbegründer des Nu Metal. „Mit „Black Sabbath“ schließlich steht nicht nur eine Band auf der Bühne, die den „Heavy Metal“ quasi erfunden hat, die Band wird bei Rock am Ring auch in einer ihrer allerletzten Shows zu sehen sein. Denn die wohl größte Metal-Band aller Zeiten mit Ozzy Osbourne, Tony Iommi und Geezer Butler werden ab dem 1. Juni das letzte Kapitel ihrer unglaublichen Rockgeschichte schließen. „Die Abschiedstour verspricht, alle vorangegangenen Tourneen mit einer unvergleichlichen, atemberaubenden Produktion zu übertreffen“, so die Konzertagentur. Neben den Headlinern gibt es aber noch jede Menge anderer Bands, die das Rockspektakel zu eine einzigartigen Event machen dürften.

Headliner am Freitag: Die Kopenhagener Band "Volbeat". Bild: Veranstalter
Headliner am Freitag: Die Kopenhagener Band “Volbeat”. Bild: Veranstalter

Die Veranstalter weisen noch einmal darauf hin, dass die Gebühr für die Frühanreise ausschließlich dazu diene, einen Teil der damit verbundenen zusätzlichen personellen Kosten auszugleichen. „Niemand muss Mittwoch anreisen, um sich seinen Park- und Campingplatz zu sichern. Ausreichende Flächen sind für alle Besucher garantiert“, verspricht der Veranstalter. So seien die Campingflächen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Drittel vergrößert worden.

Kein Festivalfan werde benachteiligt, egal wann er anreise. „Bei Frühanreise stehen Park- und Campingbereiche in allen Kategorien (General, Green, Rock’n’Roll) zur Verfügung“, heißt es weiter. (epa)

www.rock-am-ring.com

Kommentar verfassen

AMP Version der Seite